EnglischFranzösischSpanisch

Server ausführen | Ubuntu > | Fedora > |


OnWorks-Favicon

h8300-hms-objcopy - Online in der Cloud

Führen Sie h8300-hms-objcopy im kostenlosen OnWorks-Hosting-Provider über Ubuntu Online, Fedora Online, Windows-Online-Emulator oder MAC OS-Online-Emulator aus

Dies ist der Befehl h8300-hms-objcopy, der im kostenlosen OnWorks-Hosting-Provider über eine unserer zahlreichen kostenlosen Online-Workstations wie Ubuntu Online, Fedora Online, Windows-Online-Emulator oder MAC OS-Online-Emulator ausgeführt werden kann

PROGRAMM:

NAME


objcopy - Objektdateien kopieren und übersetzen

ZUSAMMENFASSUNG


objkopieren [-F bfdname--ziel=bfdname]
[-I bfdname--input-target=bfdname]
[-O bfdname--output-target=bfdname]
[-B bfdarch--binary-architecture=bfdarch]
[-S--strip-all]
[-g--strip-debug]
[-K Symbolname--keep-symbol=Symbolname]
[-N Symbolname--strip-symbol=Symbolname]
[--strip-unnötiges-symbol=Symbolname]
[-G Symbolname--keep-global-symbol=Symbolname]
[-L Symbolname--localize-symbol=Symbolname]
[-W Symbolname--schwächen-symbol=Symbolname]
[-w- Platzhalter]
[-x--discard-all]
[-X--discard-locals]
[-b Byte--Byte=Byte]
[-i verschachteln--interleave=verschachteln]
[-j Abteilungsname--only-section=Abteilungsname]
[-R Abteilungsname--remove-section=Abteilungsname]
[-p--preserve-dates]
[--debuggen]
[--gap-fill=Welle]
[--pad-to=Adresse]
[--set-start=Welle]
[--adjust-start=inkr]
[--change-adresses=inkr]
[--change-section-address Abschnitt{=,+,-}Welle]
[--change-section-lma Abschnitt{=,+,-}Welle]
[--change-section-vma Abschnitt{=,+,-}Welle]
[--Änderungswarnungen] [--no-change-Warnungen]
[--set-section-flags Abschnitt=Fahnen]
[--Add-Abschnitt Abteilungsname=Dateinamen]
[--rename-section alte Bezeichnung=neuer Name[,Fahnen]]
[--change-leading-char] [--remove-leading-char]
[--srec-len=ival] [--srec-forceS3]
[--redefine-sym alt=erneuerbare]
[--redefine-syms=Dateinamen]
[--schwächen]
[--keep-symbols=Dateinamen]
[--strip-symbols=Dateinamen]
[--strip-unneeded-symbols=Dateinamen]
[--keep-global-symbols=Dateinamen]
[--localize-symbols=Dateinamen]
[--weaken-symbols=Dateinamen]
[--alt-machine-code=Index]
[--prefix-symbols=Schnur]
[--prefix-sections=Schnur]
[--prefix-alloc-sections=Schnur]
[--add-gnu-debuglink=Pfad-zur-Datei]
[--only-keep-debug]
[--beschreibbarer-text]
[--readonly-text]
[--rein]
[--unrein]
[-v- ausführlich]
[-V--Version]
[--help] [--die Info]
im Ordner [Outfile]

BESCHREIBUNG


Die GNU Objektkopie Das Dienstprogramm kopiert den Inhalt einer Objektdatei in eine andere. Objektkopie verwendet
die GNU BFD Library zum Lesen und Schreiben der Objektdateien. Es kann das Ziel schreiben
Objektdatei in einem anderen Format als die Quellobjektdatei. Das genaue Verhalten
of Objektkopie wird durch Befehlszeilenoptionen gesteuert. Beachten Sie, dass Objektkopie sollte in der Lage sein zu
Kopieren Sie eine vollständig verknüpfte Datei zwischen zwei beliebigen Formaten. Kopieren eines verschiebbaren Objekts
Datei zwischen zwei beliebigen Formaten funktioniert möglicherweise nicht wie erwartet.

Objektkopie erstellt temporäre Dateien für die Übersetzungen und löscht sie anschließend.
Objektkopie verwendet BFD, um alle seine Übersetzungsarbeiten zu erledigen; es hat Zugriff auf alle Formate
in BFD beschrieben und kann so die meisten Formate erkennen, ohne dass es explizit gesagt wird.

Objektkopie kann verwendet werden, um S-Records zu generieren, indem ein Ausgabeziel von . verwendet wird srec (z. B. verwenden -O
srec).

Objektkopie kann verwendet werden, um eine rohe Binärdatei zu generieren, indem ein Ausgabeziel von verwendet wird binär
(z. B. verwenden -O binär). Wann Objektkopie erzeugt eine rohe Binärdatei, es wird im Wesentlichen
einen Speicherabzug des Inhalts der Eingabeobjektdatei erstellen. Alle Symbole und
Umzugsinformationen werden verworfen. Der Speicherabzug beginnt an der Ladeadresse
des untersten Abschnitts in die Ausgabedatei kopiert.

Beim Generieren eines S-Records oder einer Raw-Binärdatei kann es hilfreich sein, -S zu entfernen
Abschnitte mit Debugging-Informationen. In manchen Fällen -R wird nützlich sein zu entfernen
Abschnitte, die Informationen enthalten, die von der Binärdatei nicht benötigt werden.

Notiz---Objektkopie kann die Endianness seiner Eingabedateien nicht ändern. Wenn die Eingabe
Format hat eine Endianness (einige Formate nicht), Objektkopie kann nur die Eingaben in eine Datei kopieren
Formate mit der gleichen Endianness oder ohne Endianness (z. srec).

OPTIONAL


im Ordner
Outfile
Die Eingabe- und Ausgabedateien bzw. Wenn Sie nicht angeben Outfile, Objektkopie
erstellt eine temporäre Datei und benennt das Ergebnis destruktiv in den Namen von . um im Ordner.

-I bfdname
--input-target=bfdname
Betrachten Sie das Objektformat der Quelldatei als bfdname, anstatt zu versuchen,
daraus ableiten.

-O bfdname
--output-target=bfdname
Schreiben Sie die Ausgabedatei mit dem Objektformat bfdname.

-F bfdname
--ziel=bfdname
Verwenden Sie unsere Größentabelle, um die Rasse und das Gewicht Ihres Hundes einer der XNUMX verfügbaren Bettgrößen zuzuordnen. Wenn Sie Fragen zur Größe Ihres Hundes haben, können Sie sich gerne mit uns in Verbindung setzen. bfdname als Objektformat sowohl für die Eingabe- als auch die Ausgabedatei; dh einfach
Übertragen Sie Daten ohne Übersetzung von der Quelle zum Ziel.

-B bfdarch
--binary-architecture=bfdarch
Nützlich, wenn Sie eine rohe binäre Eingabedatei in eine Objektdatei umwandeln. In diesem Fall
die Ausgabearchitektur kann eingestellt werden auf bfdarch. Diese Option wird ignoriert, wenn die
Eingabedatei hat einen bekannten bfdarch. Sie können auf diese Binärdaten innerhalb eines Programms zugreifen, indem Sie
Verweisen auf die speziellen Symbole, die durch den Konvertierungsprozess erstellt werden. Diese
Symbole heißen _binär_Objektdatei_starten, _binär_Objektdatei_Ende und
_binär_Objektdatei_Größe. Sie können zB eine Bilddatei in eine Objektdatei umwandeln und
greifen Sie dann mit diesen Symbolen in Ihrem Code darauf zu.

-j Abteilungsname
--only-section=Abteilungsname
Kopieren Sie nur den benannten Abschnitt aus der Eingabedatei in die Ausgabedatei. Diese Option kann
mehr als einmal gegeben werden. Beachten Sie, dass die unangemessene Verwendung dieser Option dazu führen kann, dass die
Ausgabedatei unbrauchbar.

-R Abteilungsname
--remove-section=Abteilungsname
Entfernen Sie alle benannten Abschnitte Abteilungsname aus der Ausgabedatei. Diese Option kann gegeben sein
mehr als einmal. Beachten Sie, dass die unangemessene Verwendung dieser Option dazu führen kann, dass die Ausgabedatei
unbrauchbar.

-S
--strip-all
Kopieren Sie keine Verlagerungs- und Symbolinformationen aus der Quelldatei.

-g
--strip-debug
Kopieren Sie keine Debugging-Symbole oder -Abschnitte aus der Quelldatei.

--strip-unnötig
Entfernen Sie alle Symbole, die für die Umzugsbearbeitung nicht benötigt werden.

-K Symbolname
--keep-symbol=Symbolname
Nur Symbol kopieren Symbolname aus der Quelldatei. Diese Option kann mehr als angegeben werden
Einmal.

-N Symbolname
--strip-symbol=Symbolname
Symbol nicht kopieren Symbolname aus der Quelldatei. Diese Option kann mehr gegeben werden
als einmal.

--strip-unnötiges-symbol=Symbolname
Symbol nicht kopieren Symbolname aus der Quelldatei, es sei denn, es wird von a . benötigt
Verlegung. Diese Option kann mehrmals angegeben werden.

-G Symbolname
--keep-global-symbol=Symbolname
Nur Symbol behalten Symbolname global. Machen Sie alle anderen Symbole lokal in der Datei, damit
sie sind von außen nicht sichtbar. Diese Option kann mehrmals angegeben werden.

-L Symbolname
--localize-symbol=Symbolname
Symbol machen Symbolname lokal in der Datei, damit sie von außen nicht sichtbar ist. Dies
Option kann mehrfach angegeben werden.

-W Symbolname
--schwächen-symbol=Symbolname
Symbol machen Symbolname schwach. Diese Option kann mehrmals angegeben werden.

-w
- Platzhalter
Reguläre Ausdrücke in zulassen Symbolnames in anderen Befehlszeilenoptionen verwendet. Die
Fragezeichen (?), Sternchen (*), Backslash (\) und eckige Klammern ([]) Operatoren können
an beliebiger Stelle im Symbolnamen verwendet werden. Ist das erste Zeichen des Symbolnamens das
Ausrufezeichen (!), dann wird die Bedeutung des Schalters für dieses Symbol umgekehrt. Zum
Beispiel:

-w -W !foo -W fo*

würde dazu führen, dass objcopy alle Symbole schwächt, die mit ``fo'' beginnen, außer dem Symbol
``foo''.

-x
--discard-all
Kopieren Sie keine nicht-globalen Symbole aus der Quelldatei.

-X
--discard-locals
Kopieren Sie keine vom Compiler generierten lokalen Symbole. (Diese beginnen normalerweise mit L or ..)

-b Byte
--Byte=Byte
Behalte nur jeden ByteByte der Eingabedatei (Kopfdaten sind nicht betroffen). Byte kann
im Bereich von 0 bis liegen verschachteln-1, wobei verschachteln wird von der gegeben -i or
--interleave Option oder den Standardwert 4. Diese Option ist nützlich zum Erstellen von Dateien für
Programm-ROM. Es wird normalerweise mit einem "srec"-Ausgabeziel verwendet.

-i verschachteln
--interleave=verschachteln
Nur eine von allen kopieren verschachteln Bytes. Wählen Sie mit aus, welches Byte kopiert werden soll -b or
--Byte Möglichkeit. Der Standardwert ist 4. Objektkopie ignoriert diese Option, wenn Sie nichts angeben
entweder -b or --Byte.

-p
--preserve-dates
Legen Sie die Zugriffs- und Änderungsdaten der Ausgabedatei auf die gleichen fest wie die von
die Eingabedatei.

--debuggen
Konvertieren Sie die Debugging-Informationen, wenn möglich. Dies ist nicht die Standardeinstellung, weil nur
Bestimmte Debugging-Formate werden unterstützt und der Konvertierungsprozess kann zeitaufwändig sein
verbrauchen.

--Lücken füllen Welle
Füllen Sie Lücken zwischen den Abschnitten mit Welle. Diese Operation gilt für die Belastung Adresse (LMA)
der Abschnitte. Dies geschieht durch Erhöhen der Größe des Abschnitts mit dem unteren
Adresse, und füllen Sie den zusätzlichen Platz aus, der mit erstellt wurde Welle.

--pad-to Adresse
Füllen Sie die Ausgabedatei bis zur Ladeadresse auf Adresse. Dies geschieht durch Erhöhen der
Größe des letzten Abschnitts. Das zusätzliche Leerzeichen wird mit dem durch angegebenen Wert ausgefüllt
--Lücken füllen (Standard Null).

--set-start Welle
Setzen Sie die Startadresse der neuen Datei auf Welle. Nicht alle Objektdateiformate werden unterstützt
Einstellen der Startadresse.

--change-start inkr
--justieren-starten inkr
Ändern Sie die Startadresse durch Hinzufügen inkr. Nicht alle Objektdateiformate unterstützen die Einstellung
die Startadresse.

--Adressen ändern inkr
--adjust-vma inkr
Ändern Sie die VMA- und LMA-Adressen aller Sektionen sowie die Startadresse, indem Sie
Hinzufügen inkr. Einige Objektdateiformate erlauben keine Änderung von Abschnittsadressen
willkürlich. Beachten Sie, dass die Abschnitte dadurch nicht verschoben werden; wenn das Programm erwartet
Abschnitte, die an einer bestimmten Adresse geladen werden sollen, und diese Option wird verwendet, um die
Abschnitten, die an einer anderen Adresse geladen werden, kann das Programm fehlschlagen.

--change-section-address Abschnitt{=,+,-}Welle
--adjust-section-vma Abschnitt{=,+,-}Welle
Legen oder ändern Sie sowohl die VMA-Adresse als auch die LMA-Adresse des benannten Abschnitt. Wenn = is
verwendet wird, wird die Abschnittsadresse auf gesetzt Welle. Andernfalls, Welle wird addiert oder subtrahiert
von der Sektionsadresse. Siehe die Kommentare unter --Adressen ändern, Oben. Wenn
Abschnitt in der Eingabedatei nicht vorhanden ist, wird eine Warnung ausgegeben, es sei denn
--no-change-Warnungen wird eingesetzt.

--change-section-lma Abschnitt{=,+,-}Welle
Setzen oder ändern Sie die LMA-Adresse des benannten Abschnitt. Die LMA-Adresse ist die Adresse
wo der Abschnitt zur Programmladezeit in den Speicher geladen wird. Normalerweise ist das
das gleiche wie die VMA-Adresse, die die Adresse des Abschnitts zur Programmlaufzeit ist,
aber auf einigen Systemen, insbesondere solchen, bei denen ein Programm im ROM gespeichert ist, können die beiden sein
unterschiedlich. Wenn = verwendet wird, wird die Abschnittsadresse auf gesetzt Welle. Andernfalls, Welle hinzugefügt
zu oder von der Abschnittsadresse subtrahiert. Siehe die Kommentare unter --Adressen ändern,
Oben. Wenn Abschnitt in der Eingabedatei nicht vorhanden ist, wird eine Warnung ausgegeben, es sei denn
--no-change-Warnungen wird eingesetzt.

--change-section-vma Abschnitt{=,+,-}Welle
Setzen oder ändern Sie die VMA-Adresse des benannten Abschnitt. Die VMA-Adresse ist die Adresse
wo sich der Abschnitt befindet, sobald das Programm mit der Ausführung begonnen hat. Normalerweise
Dies ist die gleiche wie die LMA-Adresse, die die Adresse ist, an der sich der Abschnitt befinden wird
in den Speicher geladen, aber auf einigen Systemen, insbesondere solchen, in denen ein Programm gespeichert ist
ROM, die beiden können unterschiedlich sein. Wenn = verwendet wird, wird die Abschnittsadresse auf gesetzt Welle.
Andernfalls Welle wird zur Abschnittsadresse addiert oder davon abgezogen. Siehe die Kommentare
für --Adressen ändern, Oben. Wenn Abschnitt existiert nicht in der Eingabedatei, a
Warnung wird ausgegeben, es sei denn --no-change-Warnungen wird eingesetzt.

--Änderungswarnungen
--Anpassen-Warnungen
If --change-section-address or --change-section-lma or --change-section-vma wird genutzt,
und der genannte Abschnitt nicht existiert, geben Sie eine Warnung aus. Dies ist die Standardeinstellung.

--no-change-Warnungen
--no-adjust-warnings
Geben Sie keine Warnung aus, wenn --change-section-address or --adjust-section-lma or
--adjust-section-vma wird verwendet, auch wenn der genannte Abschnitt nicht existiert.

--set-section-flags Abschnitt=Fahnen
Setzen Sie die Flags für den benannten Abschnitt. Die Fahnen Argument ist eine durch Kommas getrennte Zeichenfolge
von Flaggennamen. Die anerkannten Namen sind zuweisen, Inhalt, Belastung, keine Belastung, schreibgeschützt,
Code, technische Daten, rom, Teilenund debuggen. Sie können die einstellen Inhalt Flag für einen Abschnitt, der
hat keinen Inhalt, aber es ist nicht sinnvoll, die Inhalt Flagge von a
Abschnitt, der Inhalt hat - entfernen Sie stattdessen einfach den Abschnitt. Nicht alle Flaggen sind
sinnvoll für alle Objektdateiformate.

--Add-Abschnitt Abteilungsname=Dateinamen
Fügen Sie einen neuen Abschnitt namens . hinzu Abteilungsname beim Kopieren der Datei. Der Inhalt des neuen
Abschnitt werden aus der Datei entnommen Dateinamen. Die Größe des Abschnitts wird die Größe von
die Datei. Diese Option funktioniert nur bei Dateiformaten, die Abschnitte mit unterstützen können
willkürliche Namen.

--rename-section alte Bezeichnung=neuer Name[,Fahnen]
Benennen Sie einen Abschnitt um von alte Bezeichnung zu neuer Name, optional das Ändern der Flags des Abschnitts zu
Fahnen im Prozess. Dies hat den Vorteil gegenüber der Verwendung eines Linker-Skripts, um die
umbenennen, indem die Ausgabe als Objektdatei erhalten bleibt und nicht verknüpft wird
ausführbar.

Diese Option ist besonders hilfreich, wenn das Eingabeformat binär ist, da dies
Erstellen Sie immer einen Abschnitt namens .data. Wenn Sie beispielsweise stattdessen a . erstellen möchten
Abschnitt namens .rodata, der binäre Daten enthält, können Sie die folgende Befehlszeile verwenden
um es zu erreichen:

objcopy -I binär -O -B \
--rename-section .data=.rodata,alloc,load,readonly,data,contents \


--change-leading-char
Einige Objektdateiformate verwenden Sonderzeichen am Anfang von Symbolen. Am meisten
Ein übliches solches Zeichen ist der Unterstrich, den Compiler oft vor jedem Symbol hinzufügen.
Diese Option sagt Objektkopie um das führende Zeichen jedes Symbols zu ändern, wenn es
konvertiert zwischen Objektdateiformaten. Wenn die Objektdateiformate den gleichen Zeilenabstand verwenden
Zeichen hat diese Option keine Auswirkung. Andernfalls wird ein Zeichen hinzugefügt oder ein entfernt
Zeichen, oder ändern Sie ein Zeichen nach Bedarf.

--remove-leading-char
Wenn das erste Zeichen eines globalen Symbols ein Sonderzeichen ist, wird das führende Zeichen verwendet
durch das Objektdateiformat entfernen Sie das Zeichen. Das gebräuchlichste Symbol führt
Charakter ist unterstrichen. Diese Option entfernt einen führenden Unterstrich aus allen globalen
Symbole. Dies kann nützlich sein, wenn Sie Objekte verschiedener Dateien miteinander verknüpfen möchten
Formate mit unterschiedlichen Konventionen für Symbolnamen. Das ist anders als
--change-leading-char weil es bei Bedarf immer den Symbolnamen ändert,
unabhängig vom Objektdateiformat der Ausgabedatei.

--srec-len=ival
Nur für srec-Ausgang sinnvoll. Legen Sie die maximale Länge der Srecords fest, die
produziert zu ival. Diese Länge umfasst sowohl Adress-, Daten- und CRC-Felder.

--srec-forceS3
Nur für srec-Ausgang sinnvoll. Vermeiden Sie die Generierung von S1/S2-Datensätzen, indem Sie nur S3-Daten erstellen
Aufnahmeformat auf.

--redefine-sym alt=erneuerbare
Ändern Sie den Namen eines Symbols alt leben, erneuerbare. Dies kann nützlich sein, wenn man Link versucht
zwei Dinge zusammen, für die Sie keine Quelle haben, und es gibt Namenskollisionen.

--redefine-syms=Dateinamen
Hinzufügen --redefine-sym zu jedem Symbolpaar"alt erneuerbare"in der Datei aufgeführt Dateinamen.
Dateinamen ist einfach eine flache Datei mit einem Symbolpaar pro Zeile. Zeilenkommentare können sein
durch das Rautezeichen eingeleitet. Diese Option kann mehrmals angegeben werden.

--schwächen
Ändern Sie alle globalen Symbole in der Datei auf schwach. Dies kann nützlich sein, wenn Sie ein
Objekt, das mit anderen Objekten verknüpft wird, indem die -R Option zum Linker.
Diese Option ist nur wirksam, wenn ein Objektdateiformat verwendet wird, das schwache . unterstützt
Symbole.

--keep-symbols=Dateinamen
Hinzufügen --keep-Symbol Option für jedes in der Datei aufgeführte Symbol Dateinamen. Dateinamen is
einfach eine flache Datei mit einem Symbolnamen pro Zeile. Zeilenkommentare können eingeführt werden von
der Hash-Charakter. Diese Option kann mehrmals angegeben werden.

--strip-symbols=Dateinamen
Hinzufügen --Streifensymbol Option für jedes in der Datei aufgeführte Symbol Dateinamen. Dateinamen is
einfach eine flache Datei mit einem Symbolnamen pro Zeile. Zeilenkommentare können eingeführt werden von
der Hash-Charakter. Diese Option kann mehrmals angegeben werden.

--strip-unneeded-symbols=Dateinamen
Hinzufügen --strip-unnötig-symbol Option für jedes in der Datei aufgeführte Symbol Dateinamen.
Dateinamen ist einfach eine flache Datei mit einem Symbolnamen pro Zeile. Zeilenkommentare können sein
durch das Rautezeichen eingeleitet. Diese Option kann mehrmals angegeben werden.

--keep-global-symbols=Dateinamen
Hinzufügen --Keep-Global-Symbol Option für jedes in der Datei aufgeführte Symbol Dateinamen.
Dateinamen ist einfach eine flache Datei mit einem Symbolnamen pro Zeile. Zeilenkommentare können sein
durch das Rautezeichen eingeleitet. Diese Option kann mehrmals angegeben werden.

--localize-symbols=Dateinamen
Hinzufügen --localize-symbol Option für jedes in der Datei aufgeführte Symbol Dateinamen. Dateinamen
ist einfach eine flache Datei mit einem Symbolnamen pro Zeile. Zeilenkommentare können eingefügt werden
durch das Hash-Zeichen. Diese Option kann mehrmals angegeben werden.

--weaken-symbols=Dateinamen
Hinzufügen --schwächen-symbol Option für jedes in der Datei aufgeführte Symbol Dateinamen. Dateinamen is
einfach eine flache Datei mit einem Symbolnamen pro Zeile. Zeilenkommentare können eingeführt werden von
der Hash-Charakter. Diese Option kann mehrmals angegeben werden.

--alt-machine-code=Index
Wenn die Ausgabearchitektur alternative Maschinencodes hat, verwenden Sie die IndexCode stattdessen
des Standardwertes. Dies ist nützlich, wenn einer Maschine ein offizieller Code zugewiesen wurde und
die Tool-Kette übernimmt den neuen Code, aber andere Anwendungen hängen noch von dem
Originalcode verwendet wird.

--beschreibbarer-text
Markieren Sie den Ausgabetext als beschreibbar. Diese Option ist nicht für alle Objektdateien sinnvoll
Formate.

--readonly-text
Machen Sie den Ausgabetext schreibgeschützt. Diese Option ist nicht für alle Objekte sinnvoll
Dateiformate.

--rein
Markieren Sie die Ausgabedatei als nach Bedarf ausgelagert. Diese Option ist nicht für alle Objekte sinnvoll
Dateiformate.

--unrein
Markieren Sie die Ausgabedatei als unrein. Diese Option ist nicht für alle Objektdateien sinnvoll
Formate.

--prefix-symbols=Schnur
Alle Symbole in der Ausgabedatei mit voranstellen Schnur.

--prefix-sections=Schnur
Alle Abschnittsnamen in der Ausgabedatei mit voranstellen Schnur.

--prefix-alloc-sections=Schnur
Setzen Sie allen Namen aller zugewiesenen Abschnitte in der Ausgabedatei das Präfix Schnur.

--add-gnu-debuglink=Pfad-zur-Datei
Erstellt einen .gnu_debuglink-Abschnitt, der einen Verweis auf . enthält Pfad-zur-Datei und fügt hinzu
es in die Ausgabedatei.

--only-keep-debug
Entfernen Sie eine Datei und entfernen Sie alle Abschnitte, die von entfernt werden würden --strip-debug und
die Debug-Abschnitte verlassen.

Es ist beabsichtigt, dass diese Option in Verbindung mit --add-gnu-debuglink
um eine zweiteilige ausführbare Datei zu erstellen. Eine ist eine gestrippte Binärdatei, die weniger Platz einnimmt
im RAM und in einer Distribution und die zweite eine Debugging-Informationsdatei, die nur
erforderlich, wenn Debugging-Fähigkeiten erforderlich sind. Das vorgeschlagene Verfahren, um diese zu erstellen
Dateien ist wie folgt:

1.
"foo" dann...

1.
Erstellen Sie eine Datei mit den Debugging-Informationen.

1.
ausführbare Datei entfernt.

1.
um einen Link zu den Debugging-Informationen in die entfernte ausführbare Datei hinzuzufügen.

Hinweis - Die Wahl von ".dbg" als Erweiterung für die Debug-Infodatei ist willkürlich.
Auch der Schritt "--only-keep-debug" ist optional. Sie könnten stattdessen Folgendes tun:

1.
1.
1.
1.

dh die Datei, auf die das zeigt --add-gnu-debuglink kann die vollständige ausführbare Datei sein. Es tut
muss keine Datei sein, die vom . erstellt wurde --only-keep-debug Schalter.

-V
--Version
Zeige die Versionsnummer von Objektkopie.

-v
- ausführlich
Ausführliche Ausgabe: Listet alle geänderten Objektdateien auf. Bei Archiven bzw. Objektkopie -V
listet alle Mitglieder des Archivs auf.

--help
Eine Zusammenfassung der Optionen anzeigen, um Objektkopie.

--die Info
Zeigen Sie eine Liste mit allen verfügbaren Architekturen und Objektformaten an.

Verwenden Sie h8300-hms-objcopy online mit den onworks.net-Diensten


Ad


Ad