EnglischFranzösischSpanisch

Server ausführen | Ubuntu > | Fedora > |


OnWorks-Favicon

kftp - Online in der Cloud

Führen Sie kftp im kostenlosen OnWorks-Hosting-Provider über Ubuntu Online, Fedora Online, Windows-Online-Emulator oder MAC OS-Online-Emulator aus

Dies ist der Befehl kftp, der im kostenlosen OnWorks-Hosting-Provider über eine unserer zahlreichen kostenlosen Online-Workstations wie Ubuntu Online, Fedora Online, Windows-Online-Emulator oder MAC OS-Online-Emulator ausgeführt werden kann

PROGRAMM:

NAME


ftp — ARPANET-Dateiübertragungsprogramm

ZUSAMMENFASSUNG


ftp [-K] [-d] [-g] [-i] [-l] [-n] [-p] [-t] [-v] [-x] [--no-gss-bindings]
[--no-gss-delegate] [Gastgeber]

BESCHREIBUNG


ftp ist die Benutzerschnittstelle zum ARPANET-Standard File Transfer Protocol. Das Programm
ermöglicht es einem Benutzer, Dateien zu und von einem entfernten Netzwerkstandort zu übertragen.

Es wurden Modifikationen vorgenommen, so dass es fast den FTP Security Extensions, RFC . folgt
2228

Optionen können in der Befehlszeile oder im Befehlsinterpreter angegeben werden.

-K Deaktivieren Sie die Kerberos-Authentifizierung.

-t Aktiviert die Paketverfolgung.

-v Ausführliche Option erzwingt ftp um alle Antworten vom Remote-Server anzuzeigen, sowie
Bericht über Datenübertragungsstatistiken.

-n Fesseln ftp vom Versuch der „Auto-Anmeldung“ bei der erstmaligen Verbindung. Wenn die automatische Anmeldung
aktiviert, ftp werde das überprüfen .netrc (siehe unten) Datei im Home-Verzeichnis des Benutzers für
ein Eintrag, der ein Konto auf dem entfernten Computer beschreibt. Falls kein Eintrag vorhanden ist, ftp werden
Eingabeaufforderung für den Anmeldenamen des Remote-Rechners (Standard ist die Benutzeridentität auf dem lokalen
Computer) und, falls erforderlich, zur Eingabe eines Passworts und eines Kontos auffordern, mit dem Sie sich anmelden können.

-i Deaktiviert die interaktive Eingabeaufforderung während mehrerer Dateiübertragungen.

-p Aktiviere den passiven Modus.

-d Aktiviert das Debuggen.

-g Deaktiviert das Globbing von Dateinamen.
.It Fl Fl no-gss-bindings Verwenden Sie keine GSS-API-Bindungen, wenn Sie mit Peer sprechen. IP
Adressen werden nicht auf Übereinstimmung geprüft.

--no-gss-delegate
Deaktivieren Sie die Delegierung von GSSAPI-Anmeldeinformationen.

-l Deaktiviert die Befehlszeilenbearbeitung.

-x Befehls- und Datenkanal verschlüsseln.

Der Client-Host, mit dem ftp kommunizieren soll, kann auf der Kommandozeile angegeben werden. Wenn
das ist fertig, ftp wird sofort versuchen, eine Verbindung zu einem FTP-Server auf . aufzubauen
dieser Gastgeber; Andernfalls, ftp wird seinen Befehlsinterpreter eingeben und Anweisungen vom
Benutzer. Wann ftp wartet auf Befehle des Benutzers wird die Eingabeaufforderung 'ftp>' an den
Benutzer. Die folgenden Befehle werden erkannt von ftp:

! [Befehl [args]]
Rufen Sie eine interaktive Shell auf dem lokalen Computer auf. Wenn es Argumente gibt,
first wird als Befehl verstanden, der direkt ausgeführt werden soll, mit dem Rest
Argumente als seine Argumente.

$ Makroname [args]
Führen Sie das Makro aus Makroname das wurde mit dem . definiert macdef Befehl.
Argumente werden ungelobt an das Makro übergeben.

Konto [passwd]
Geben Sie ein zusätzliches Passwort ein, das von einem Remote-System für den Zugriff auf . benötigt wird
Ressourcen, sobald eine Anmeldung erfolgreich abgeschlossen wurde. Wenn kein Argument ist
enthalten ist, wird der Benutzer in einem nicht widerhallenden zur Eingabe eines Kontopassworts aufgefordert
Eingabemodus.

anhängen lokale-Datei [Remote-Datei]
Hängen Sie eine lokale Datei an eine Datei auf dem Remote-Computer an. Wenn Remote-Datei bleibt übrig
nicht angegeben, wird der lokale Dateiname bei der Benennung der Remote-Datei verwendet, nachdem
geändert von irgendwelchen ntrans or nmap Einstellung. Die Dateiübertragung verwendet die aktuellen Einstellungen
für tippe, Format, Modusund Struktur.

ASCII Stellen Sie die Dateiübertragung ein tippe zu Netzwerk-ASCII. Dies ist der Standardtyp.

Glocke Sorgen Sie dafür, dass nach Abschluss jedes Dateiübertragungsbefehls eine Glocke ertönt.

binär Stellen Sie die Dateiübertragung ein tippe um die Übertragung von Binärbildern zu unterstützen.

bye Beenden Sie die FTP-Sitzung mit dem Remote-Server und beenden Sie ftp. Ein Ende der Datei
wird auch die Sitzung beenden und beenden.

Häuser Umschalten der Groß-/Kleinschreibung des Dateinamens des Remote-Computers während mget Befehle. Wann Häuser
ist an (Standard ist aus), Dateinamen des entfernten Computers mit allen Buchstaben in Großbuchstaben
case werden in das lokale Verzeichnis geschrieben, wobei die Buchstaben auf Kleinbuchstaben abgebildet werden.

cd Remote-Verzeichnis
Ändern Sie das Arbeitsverzeichnis auf dem Remote-Computer in Remote-Verzeichnis.

cdu Ändern Sie das Arbeitsverzeichnis des Remote-Computers in das übergeordnete Verzeichnis des aktuellen Remote
Arbeitsverzeichnis der Maschine.

chmod Modus Dateiname
Ändern Sie die Berechtigungsmodi der Datei Dateiname auf dem entfernten System zu Modus.

schließen Beenden Sie die FTP-Sitzung mit dem Remote-Server und kehren Sie zum Befehl zurück
Dolmetscher. Alle definierten Makros werden gelöscht.

cr Schalten Sie das Entfernen des Wagenrücklaufs während des Abrufens von ASCII-Dateien um. Aufzeichnungen sind
gekennzeichnet durch eine Wagenrücklauf-/Zeilenvorschubsequenz während der ASCII-Dateiübertragung.
Wann cr aktiviert ist (Standardeinstellung), werden Wagenrückläufe aus dieser Sequenz entfernt auf
mit dem UNIX-Einzelzeilenvorschub-Datensatztrennzeichen übereinstimmen. Aufzeichnungen auf Nicht-UNIX
Remote-Systeme können einzelne Zeilenvorschübe enthalten; wenn eine Übertragung vom ASCII-Typ
vorgenommen wurden, können diese Zeilenvorschübe nur dann von einem Satztrennzeichen unterschieden werden, wenn cr
ist aus.

löschen Remote-Datei
Löschen Sie die Datei Remote-Datei auf dem Remote-Rechner.

debuggen [Debug-Wert]
Debugging-Modus umschalten. Wenn eine optionale Debug-Wert wird angegeben, dass es verwendet wird
Legen Sie die Debug-Ebene fest. Wenn das Debuggen aktiviert ist, ftp druckt jeden gesendeten Befehl an
der Remote-Rechner, vor dem die Zeichenfolge '-->'

dir [Remote-Verzeichnis] [lokale-Datei]
Drucken Sie eine Liste der Verzeichnisinhalte im Verzeichnis, Remote-Verzeichnis,
und optional die Ausgabe in lokale-Datei. Wenn die interaktive Eingabeaufforderung
ein; ftp fordert den Benutzer auf, zu überprüfen, ob das letzte Argument tatsächlich das ist
lokale Zieldatei zum Empfangen dir Ausgang. Wenn kein Verzeichnis angegeben ist, wird die
Das aktuelle Arbeitsverzeichnis auf dem Remote-Rechner wird verwendet. Wenn keine lokale Datei vorhanden ist
angegeben, oder lokale-Datei is -, die Ausgabe erfolgt an das Terminal.

trennen Ein Synonym für schließen.

Formular Format
Stellen Sie die Dateiübertragung ein Formular zu Format. Das Standardformat ist „Datei“.

bekommen Remote-Datei [lokale-Datei]
Rufen Sie die Remote-Datei und speichern Sie es auf dem lokalen Computer. Wenn die lokale Datei
Name nicht angegeben ist, erhält er denselben Namen wie auf dem Remote-Rechner.
Änderungen durch den Strom vorbehalten Häuser, ntransund nmap die Einstellungen. Das
aktuelle Einstellungen für tippe, Formular, Modusund Struktur werden beim Übertragen verwendet
die Datei.

Klacks Dateinamenerweiterung umschalten für löschen, mget und setzen. Wenn Globbing ausgeschaltet ist
mit Klacks, werden die Dateinamenargumente wörtlich genommen und nicht erweitert.
Globbing für setzen wird gemacht wie in csh(1). Zum löschen und mget, jede entfernte Datei
Name wird auf dem Remote-Rechner separat erweitert und die Listen werden nicht zusammengeführt.
Die Erweiterung eines Verzeichnisnamens unterscheidet sich wahrscheinlich von der Erweiterung des Verzeichnisnamens
Name einer gewöhnlichen Datei: das genaue Ergebnis hängt von der ausländischen Operation ab
System- und FTP-Server und kann mit 'mls remote-files -' in der Vorschau angezeigt werden. Als ein
Sicherheitsmaßnahme, remote globte Dateien, die mit '/' beginnen oder '../' enthalten,
wird nicht automatisch empfangen. Wenn Sie interaktive Eingabeaufforderungen aktiviert haben
off werden diese Dateinamen ignoriert. Notiz: mget und setzen sind nicht dazu gedacht
Übertragen Sie ganze Verzeichnis-Unterbäume von Dateien. Das kann durch die Übertragung von a
Teer(1) Archiv des Teilbaums (im Binärmodus).

Hash- Hash-Zeichen (``#'') für jeden übertragenen Datenblock umschalten. Die Größe von
ein Datenblock ist 1024 Byte groß.

Hilfe [Befehl]
Drucken Sie eine informative Nachricht über die Bedeutung von Befehl. Wenn kein Argument ist
gegeben, ftp gibt eine Liste der bekannten Befehle aus.

Leerlauf [Sekunden]
Stellen Sie den Inaktivitäts-Timer auf dem Remote-Server auf Sekunden Sekunden. Wenn Sekunden is
weggelassen, wird der aktuelle Inaktivitäts-Timer gedruckt.

LCD [Verzeichnis]
Ändern Sie das Arbeitsverzeichnis auf dem lokalen Computer. Wenn nein Verzeichnis is
angegeben, wird das Home-Verzeichnis des Benutzers verwendet.

ls [Remote-Verzeichnis] [lokale-Datei]
Drucken Sie eine Liste des Inhalts eines Verzeichnisses auf dem Remote-Rechner. Die
Die Auflistung enthält alle systemabhängigen Informationen, die der Server auswählt
enthalten; zum Beispiel erzeugen die meisten UNIX-Systeme eine Ausgabe mit dem Befehl 'ls
-l'. (Siehe auch nliste.) Wenn Remote-Verzeichnis bleibt unbestimmt, der Strom
Arbeitsverzeichnis verwendet wird. Wenn die interaktive Aufforderung aktiviert ist, ftp wird das auffordern
Benutzer, um zu überprüfen, ob das letzte Argument tatsächlich die lokale Zieldatei für . ist
Empfang ls Ausgang. Wenn keine lokale Datei angegeben ist oder wenn lokale-Datei Ist "-'
die Ausgabe wird an das Terminal gesendet.

macdef Makroname
Definieren Sie ein Makro. Nachfolgende Zeilen werden als Makro gespeichert Makroname; eine Null
Zeile (aufeinanderfolgende Zeilenumbrüche in einer Datei oder Wagenrückläufe aus dem
Terminal) beendet den Makro-Eingabemodus. Es gibt ein Limit von 16 Makros und 4096
Gesamtzeichen in allen definierten Makros. Makros bleiben definiert, bis a schließen
Befehl ausgeführt wird. Der Makroprozessor interpretiert `$' und `\' als Spezial
Zeichen. Ein `$' gefolgt von einer Zahl (oder Zahlen) wird durch das . ersetzt
entsprechendes Argument in der Befehlszeile des Makroaufrufs. Ein `$' gefolgt von
ein `i' signalisiert diesem Makroprozessor, dass das ausgeführte Makro in einer Schleife durchlaufen werden soll.
Beim ersten Durchlauf wird `$i' durch das erste Argument beim Makroaufruf ersetzt
Befehlszeile, beim zweiten Durchlauf wird es durch das zweite Argument ersetzt, und so
An. Ein `\' gefolgt von einem beliebigen Zeichen wird durch dieses Zeichen ersetzt. Verwenden Sie das `\'
um eine Sonderbehandlung des `$' zu verhindern.

löschen [Remote-Dateien]
Löschen Sie die Remote-Dateien auf dem Remote-Rechner.

mdir Remote-Dateien lokale-Datei
Like dir, außer dass mehrere entfernte Dateien angegeben werden können. Wenn interaktiv
Aufforderung ist eingeschaltet, ftp fordert den Benutzer auf, zu überprüfen, ob das letzte Argument ist
tatsächlich die lokale Zieldatei für den Empfang mdir Ausgabe.

mget Remote-Dateien
Erweitern Sie die Remote-Dateien auf dem Remote-Rechner und machen Sie a bekommen für jeden Dateinamen
so hergestellt. Sehen Klacks für Details zur Dateinamenerweiterung. Ergebnisdatei
Namen werden dann entsprechend verarbeitet Häuser, ntransund nmap Einstellungen.
Dateien werden in das lokale Arbeitsverzeichnis übertragen, das geändert werden kann
mit 'lcd-Verzeichnis'; neue lokale Verzeichnisse können mit '! mkdir
Verzeichnis'.

mkdir Verzeichnisname
Erstellen Sie ein Verzeichnis auf dem Remote-Computer.

mls Remote-Dateien lokale-Datei
Like nliste, außer dass mehrere Remote-Dateien angegeben werden können, und die lokale-Datei
muss angegeben werden. Wenn die interaktive Aufforderung aktiviert ist, ftp fordert den Benutzer auf,
Stellen Sie sicher, dass das letzte Argument tatsächlich die lokale Zieldatei für den Empfang ist mls
Ausgabe.

Modus [Modusname]
Stellen Sie die Dateiübertragung ein Modus zu Modusname. Der Standardmodus ist der „Stream“-Modus.

Modzeit Dateiname
Zeigt den Zeitpunkt der letzten Änderung der Datei auf dem Remote-Rechner an.

setzen lokale Dateien
Erweitern Sie Platzhalter in der Liste der lokalen Dateien, die als Argumente angegeben sind, und führen Sie a setzen für
jede Datei in der resultierenden Liste. Sehen Klacks für Details zur Dateinamenerweiterung.
Die resultierenden Dateinamen werden dann gemäß ntrans und nmap
Einstellungen.

neuer Dateiname
Holen Sie sich die Datei nur, wenn die Änderungszeit der Remote-Datei neuer ist
dass die Datei auf dem aktuellen System. Wenn die Datei auf dem aktuellen nicht vorhanden ist
System wird die Remote-Datei berücksichtigt neuer. Andernfalls ist dieser Befehl
identisch mit bekommen.

nliste [Remote-Verzeichnis] [lokale-Datei]
Drucken Sie eine Liste der Dateien in einem Verzeichnis auf dem Remote-Rechner. Wenn
Remote-Verzeichnis nicht angegeben wird, wird das aktuelle Arbeitsverzeichnis verwendet. Wenn
interaktive Eingabeaufforderung ist aktiviert, ftp fordert den Benutzer auf, zu überprüfen, ob die letzte
argument ist in der Tat die lokale Zieldatei für den Empfang nliste Ausgang. Wenn nein
lokale Datei angegeben ist, oder wenn lokale-Datei is -, die Ausgabe wird an die gesendet
Terminal.

nmap [inmuster ausserhalb]
Legen Sie den Mechanismus zur Dateinamenzuordnung fest oder heben Sie ihn auf. Wenn keine Argumente angegeben sind, wird die
Dateinamen-Zuordnungsmechanismus ist nicht eingestellt. Wenn Argumente angegeben sind, wird remote
Dateinamen werden während zugeordnet setzen Befehle und setzen Befehle ohne a . ausgegeben
angegebener Dateiname des entfernten Ziels. Wenn Argumente angegeben werden, werden lokale Dateinamen
werden während abgebildet mget Befehle und bekommen Befehle, die ohne Angabe ausgegeben werden
lokaler Zieldateiname. Dieser Befehl ist nützlich, wenn Sie eine Verbindung zu einem Nicht-UNIX herstellen
Remote-Computer mit unterschiedlichen Dateinamenskonventionen oder -praktiken. Die
Mapping folgt dem Muster von inmuster und ausserhalb. [InMuster] ist ein
Vorlage für eingehende Dateinamen (die ggf. bereits verarbeitet wurden)
, und hellen sich wieder auf, wenn Wolken aufziehen. Mit der SnowVision hast du eine Skibrille, die optimale Sicht bei jedem Wetter ermöglicht. ntrans und Häuser die Einstellungen). Variables Templating wird erreicht durch
einschließlich der Sequenzen `$1', `$2', ..., `$9' in inmuster. Verwenden Sie `\' um zu verhindern
diese spezielle Behandlung des `$'-Zeichens. Alle anderen Charaktere werden behandelt
wörtlich und werden verwendet, um die nmap [inmuster] Variablenwerte. Zum
Beispiel gegeben inmuster $1.$2 und der Remote-Dateiname "mydata.data", $1 würde
den Wert "mydata" haben und $2 den Wert "data". Die ausserhalb
bestimmt den resultierenden zugeordneten Dateinamen. Die Sequenzen `$1', `$2', ...., `$9'
werden durch einen Wert ersetzt, der sich aus der inmuster Vorlage. Der Ablauf
`$0' wird durch den ursprünglichen Dateinamen ersetzt. Außerdem ist die Sequenz '[seq1,
seq2]' wird ersetzt durch [seq1] Wenn seq1 ist keine Nullzeichenfolge; sonst ist es
ersetzt durch seq2. Zum Beispiel der Befehl

nmap $1.$2.$3 [$1,$2].[$2,file]

würde den Ausgabedateinamen "myfile.data" für die Eingabedateinamen "myfile.data" ergeben
und "myfile.data.old", "myfile.file" für den Eingabedateinamen "myfile" und
"myfile.myfile" für den Eingabedateinamen ".myfile". Leerzeichen können enthalten sein in
ausserhalb, wie im Beispiel: `nmap $1 sed "s/ *$//" > $1' . Verwenden Sie das `\'
Zeichen, um eine Sonderbehandlung der Zeichen `$','[','[' und `,' zu verhindern.

ntrans [Zoll [outchars]]
Aktivieren oder deaktivieren Sie den Mechanismus zur Übersetzung von Dateinamenzeichen. Wenn keine Argumente sind
angegeben, ist der Mechanismus zur Übersetzung von Dateinamenzeichen deaktiviert. Wenn Argumente
angegeben sind, werden Zeichen in entfernten Dateinamen übersetzt während setzen
Befehle und setzen Befehle, die ohne einen angegebenen Dateinamen des entfernten Ziels ausgegeben wurden. Wenn
Argumente werden angegeben, Zeichen in lokalen Dateinamen werden während übersetzt
mget Befehle und bekommen Befehle, die ohne einen angegebenen lokalen Zieldateinamen ausgegeben werden.
Dieser Befehl ist nützlich, wenn Sie eine Verbindung zu einem Nicht-UNIX-Remote-Computer mit
unterschiedliche Dateinamenskonventionen oder -praktiken. Zeichen in einem Dateinamen
Übereinstimmung mit einem Zeichen in Zoll werden durch das entsprechende Zeichen in . ersetzt
outchars. Wenn die Position des Charakters in Zoll ist länger als die Länge von
outchars, wird das Zeichen aus dem Dateinamen gelöscht.

offen Gastgeber [port ]
Stellen Sie eine Verbindung zum angegebenen . her Gastgeber FTP-Server. Ein optionaler Anschluss
Nummer angegeben werden, in diesem Fall ftp wird versuchen, einen FTP-Server zu kontaktieren
an diesem Hafen. Wenn die automatische Anmeldung Option ist aktiviert (Standard), ftp werde es auch versuchen
um den Benutzer automatisch beim FTP-Server anzumelden (siehe unten).

Passiv Passivmodus umschalten. Wenn der passive Modus aktiviert ist (Standard ist aus), wird der ftp
Client sendet einen PASV-Befehl für alle Datenverbindungen anstelle des üblichen
PORT-Befehl. Der PASV-Befehl fordert den Remote-Server auf, einen Port zu öffnen für
die Datenverbindung und geben Sie die Adresse dieses Ports zurück. Der Remote-Server
lauscht an diesem Port und der Client verbindet sich damit. Bei Verwendung von mehr
Beim herkömmlichen PORT-Befehl lauscht der Client an einem Port und sendet diese Adresse an
der entfernte Server, der sich wieder mit ihm verbindet. Passiver Modus ist nützlich bei der Verwendung
ftp über einen Gateway-Router oder -Host, der die Direktionalität von . steuert
der Verkehr. (Beachten Sie, dass FTP-Server erforderlich sind, um den PASV-Befehl zu unterstützen
nach RFC 1123, manche nicht.)

Eingabeaufforderung Interaktive Eingabeaufforderung umschalten. Interaktive Eingabeaufforderung erfolgt während mehrerer Dateien
Übertragungen, um dem Benutzer zu ermöglichen, Dateien selektiv abzurufen oder zu speichern. Wenn
Eingabeaufforderung ist deaktiviert (Standard ist aktiviert), alle mget or setzen wird alles übertragen
Dateien und alle löschen löscht alle Dateien.

Stellvertreter ftp-Befehl
Führen Sie einen FTP-Befehl auf einer sekundären Steuerverbindung aus. Dieser Befehl ermöglicht
gleichzeitige Verbindung zu zwei entfernten FTP-Servern zum Übertragen von Dateien zwischen
die beiden Server. Der erste Stellvertreter Befehl sollte ein . sein offen, um die
sekundärer Steueranschluss. Geben Sie den Befehl "Proxy ?" um andere ftp zu sehen
Befehle, die auf der sekundären Verbindung ausführbar sind. Die folgenden Befehle verhalten sich
anders, wenn vorangestellt von Stellvertreter: offen definiert keine neuen Makros während der
automatischer Login-Prozess, schließen löscht keine bestehenden Makrodefinitionen, bekommen und
mget Übertragen Sie Dateien vom Host über die primäre Steuerverbindung zum Host
am sekundären Steueranschluss und setzen, setzenund anhängen Dateien übertragen
vom Host auf der sekundären Steuerverbindung zum Host auf der primären
Steueranschluss. Dateiübertragungen von Drittanbietern hängen von der Unterstützung des ftp ab
Protokoll PASV-Befehl vom Server auf der sekundären Steuerverbindung.

setzen lokale-Datei [Remote-Datei]
Speichern Sie eine lokale Datei auf dem Remote-Computer. Wenn Remote-Datei bleibt unbestimmt,
der lokale Dateiname wird nach der Verarbeitung gemäß any verwendet ntrans or nmap
Einstellungen bei der Benennung der Remote-Datei. Die Dateiübertragung verwendet die aktuellen Einstellungen für
tippe, Format, Modusund Struktur.

pwd Drucken Sie den Namen des aktuellen Arbeitsverzeichnisses auf dem Remote-Rechner.

verlassen Ein Synonym für bye.

zitieren Arg1 Arg2 realisieren kannst...
Die angegebenen Argumente werden wörtlich an den entfernten FTP-Server gesendet.

recv Remote-Datei [lokale-Datei]
Ein Synonym für bekommen.

bedauern Remote-Datei [lokale-Datei]
Reget verhält sich wie get, außer dass wenn lokale-Datei existiert und ist kleiner als
Remote-Datei, lokale-Datei ist vermutlich eine teilweise übertragene Kopie von
Remote-Datei und die Übertragung wird ab dem offensichtlichen Fehlerpunkt fortgesetzt.
Dieser Befehl ist nützlich, wenn Sie sehr große Dateien über Netzwerke übertragen, die
anfällig für Verbindungsabbrüche.

Fernhilfe [Befehlsname]
Fordern Sie Hilfe vom Remote-FTP-Server an. Wenn eine Befehlsname ist angegeben es ist
auch an den Server geliefert.

Fernstatus [Dateiname]
Zeigen Sie ohne Argumente den Status des Remote-Computers an. Wenn Dateiname angegeben,
Status anzeigen von Dateiname auf Remote-Rechner.

umbenennen [aus] [zu]
Benennen Sie die Datei um aus auf dem Remote-Rechner in die Datei zu.

zurückstellen Antwortwarteschlange löschen. Dieser Befehl synchronisiert die Befehls-/Antwortsequenz mit
der entfernte FTP-Server. Nach einem Verstoß kann eine erneute Synchronisierung erforderlich sein
des FTP-Protokolls durch den Remote-Server.

Wiederaufnahme Marker
Starten Sie das sofort folgende neu bekommen or setzen an der angegebenen Marker. Unter UNIX
Systemen ist Marker normalerweise ein Byte-Offset in die Datei.

rmdir Verzeichnisname
Löschen Sie ein Verzeichnis auf dem Remote-Computer.

Runique Schalten Sie das Speichern von Dateien auf dem lokalen System mit eindeutigen Dateinamen um. Wenn eine Datei
existiert bereits mit einem Namen gleich dem lokalen Zieldateinamen für a bekommen or mget
Befehl wird eine ".1" an den Namen angehängt. Wenn der resultierende Name mit einem anderen übereinstimmt
vorhandene Datei wird eine ".2" an den ursprünglichen Namen angehängt. Wenn dieser Prozess
läuft bis ".99", eine Fehlermeldung wird gedruckt und die Übertragung erfolgt nicht
stattfinden. Der generierte eindeutige Dateiname wird gemeldet. Beachten Sie, dass Runique
wirkt sich nicht auf lokale Dateien aus, die von einem Shell-Befehl generiert wurden (siehe unten). Die
Standardwert ist aus.

senden lokale-Datei [Remote-Datei]
Ein Synonym für setzen.

Sendeport Schalten Sie die Verwendung von PORT-Befehlen um. Standardmäßig, ftp wird versuchen, einen PORT . zu verwenden
Befehl beim Verbindungsaufbau bei jeder Datenübertragung. Die Verwendung von PORT
Befehle können Verzögerungen beim Ausführen mehrerer Dateiübertragungen verhindern. Wenn die
PORT-Befehl schlägt fehl, ftp verwendet den Standarddatenport. Wenn die Verwendung von PORT
Befehle deaktiviert ist, wird nicht versucht, PORT-Befehle für die einzelnen Daten zu verwenden
Transfer. Dies ist nützlich für bestimmte FTP-Implementierungen, die PORT ignorieren
Befehle, sondern geben fälschlicherweise an, dass sie akzeptiert wurden.

am Standort Arg1 Arg2 realisieren kannst...
Die angegebenen Argumente werden wörtlich als SITE an den entfernten FTP-Server gesendet
Befehl.

Größe Dateiname
Rückgabegröße von Dateiname auf Remote-Rechner.

Status Zeigen Sie den aktuellen Status von ftp.

struct [Strukturname]
Stellen Sie die Dateiübertragung ein Struktur zu Strukturname. Standardmäßig „Stream“-Struktur
wird eingesetzt.

einzigartig Schalten Sie das Speichern von Dateien auf dem Remote-Computer unter eindeutigen Dateinamen um. Remote-FTP
Server muss den FTP-Protokoll-STOU-Befehl für eine erfolgreiche Ausführung unterstützen. Die
Der Remote-Server meldet einen eindeutigen Namen. Der Standardwert ist aus.

System Zeigt den Typ des Betriebssystems an, das auf dem Remote-Rechner ausgeführt wird.

Tenex Stellen Sie den Dateiübertragungstyp auf den für die Kommunikation mit TENEX-Geräten erforderlichen ein.

Spur Paketverfolgung umschalten.

tippe [Modellname]
Stellen Sie die Dateiübertragung ein tippe zu Modellname. Wenn kein Typ angegeben ist, wird der aktuelle
Typ gedruckt wird. Der Standardtyp ist Netzwerk-ASCII.

umask [neue Maske]
Setzen Sie die Standard-umask auf dem Remote-Server auf neue Maske. Wenn neue Maske wurde weggelassen,
die aktuelle umask wird gedruckt.

Benutzer user-name [Passwort] [Konto]
Identifizieren Sie sich beim Remote-FTP-Server. Wenn die Passwort ist nicht angegeben
und der Server erfordert es, ftp fordert den Benutzer dazu auf (nach dem Deaktivieren
lokales Echo). Wenn ein Konto Feld ist nicht angegeben und der FTP-Server erfordert
wird der Benutzer dazu aufgefordert. Wenn ein Konto Feld angegeben ist, und
Der Account-Befehl wird an den Remote-Server weitergeleitet, nachdem die Anmeldesequenz abgeschlossen ist
abgeschlossen, wenn der Remote-Server dies nicht für die Anmeldung benötigt. Es sei denn ftp is
Wird mit deaktiviertem „Auto-Login“ aufgerufen, wird dieser Vorgang automatisch ausgeführt
Erstverbindung zum FTP-Server.

ausführlich Umschalten des ausführlichen Modus. Im ausführlichen Modus sind alle Antworten vom FTP-Server
dem Benutzer angezeigt. Außerdem, wenn Verbose aktiviert ist, wenn eine Dateiübertragung
abgeschlossen ist, werden Statistiken zur Effizienz des Transfers gemeldet. Von
Standardmäßig ist ausführlich aktiviert.

? [Befehl]
Ein Synonym für Hilfe.

Der folgende Befehl kann mit ftpsec-fähigen Servern verwendet werden.

Prot klar | Safe | vertraulich | privat
Stellen Sie die Datenschutzstufe auf die gewünschte Stufe ein.

Der folgende Befehl kann mit FTP-Servern verwendet werden, die die KAUTH-Site implementiert haben
Befehl.

Kauth [Haupt-]
Erhalten Sie Remote-Tickets.

Befehlsargumente mit eingebetteten Leerzeichen können in Anführungszeichen `"' gesetzt werden.

ABBRUCH A FILE TRANSFER


Um eine Dateiübertragung abzubrechen, verwenden Sie die Terminal-Unterbrechungstaste (normalerweise Strg-C). Senden
Überweisungen werden sofort eingestellt. Der Empfang von Überweisungen wird durch Senden eines ftp . angehalten
Protokoll-ABOR-Befehl an den entfernten Server und verwerfen alle weiteren empfangenen Daten. Die
Die Geschwindigkeit, mit der dies erreicht wird, hängt von der Unterstützung des Remote-Servers für ABOR . ab
wird bearbeitet. Wenn der Remote-Server den ABOR-Befehl nicht unterstützt, wird eine 'ftp>'-Eingabeaufforderung angezeigt
erscheinen erst, wenn der Remote-Server das Senden der angeforderten Datei abgeschlossen hat.

Die Tastenfolge für die Terminalunterbrechung wird ignoriert, wenn ftp hat ein lokales abgeschlossen
verarbeitet und wartet auf eine Antwort vom Remote-Server. Eine lange Verzögerung in diesem Modus kann
resultieren aus der oben beschriebenen ABOR-Verarbeitung oder aus unerwartetem Verhalten der Fernbedienung
Server, einschließlich Verstößen gegen das FTP-Protokoll. Wenn die Verzögerung durch unerwartete
Verhalten des Remote-Servers, das lokale ftp Programm muss von Hand getötet werden.

FILE BENENNUNG KONVENTIONEN


Als Argumente für angegebene Dateien ftp Befehle werden nach den folgenden Regeln verarbeitet.

1. Wenn der Dateiname '-' angegeben ist, die Standard (zum Lesen) oder stdout (zum Schreiben) ist
benutzt.

2. Wenn das erste Zeichen des Dateinamens '|' ist, ist der Rest des Arguments
als Shell-Befehl interpretiert. Ftp dann gabelt eine Schale, mit Popen(3) mit dem
Argument geliefert und liest (schreibt) aus der stdout (stdin). Wenn der Shell-Befehl
enthält Leerzeichen, das Argument muss in Anführungszeichen stehen; zB "" ls -lt"". Ein besonders nützliches
Beispiel für diesen Mechanismus ist: „dir mehr“.

3. Wenn die obigen Prüfungen fehlschlagen, werden lokale Dateinamen erweitert, wenn ``Globing'' aktiviert ist
nach den Regeln der csh(1); cf die Klacks Befehl. Wenn die ftp Befehl
erwartet eine einzelne lokale Datei (.zB setzen), nur der erste Dateiname, der von der
"globbing"-Operation verwendet wird.

4. Für mget Befehle und bekommen Befehle mit unspezifizierten lokalen Dateinamen, die local
filename ist der entfernte Dateiname, der durch a . geändert werden kann Häuser, ntransbezeichnet, oder nmap
Einstellung. Der resultierende Dateiname kann dann geändert werden, wenn Runique ist eingeschaltet.

5. Für setzen Befehle und setzen Befehle mit nicht spezifizierten Remote-Dateinamen, die Remote
filename ist der lokale Dateiname, der durch a . geändert werden kann ntrans or nmap Rahmen. Das
Der resultierende Dateiname kann dann vom Remote-Server geändert werden, wenn einzigartig ist eingeschaltet.

FILE TRANSFER PARAMETER


Die FTP-Spezifikation spezifiziert viele Parameter, die einen Dateitransfer beeinflussen können. Die tippe
kann eine von „ascii“, „image“ (binär), „ebcdic“ und „lokale Bytegröße“ sein (für PDP-10 und
meistens PDP-20). Ftp unterstützt die ASCII- und Image-Typen der Dateiübertragung sowie lokales Byte
Größe 8 für Tenex Modusübertragungen.

Ftp unterstützt nur die Standardwerte für die restlichen Dateiübertragungsparameter: Modus, Formular,
und struct.

DAS .netrc FILE


Der .netrc Datei enthält Anmelde- und Initialisierungsinformationen, die von der automatischen Anmeldung verwendet werden
Prozess. Es befindet sich im Home-Verzeichnis des Benutzers. Die folgenden Token werden erkannt;
Sie können durch Leerzeichen, Tabulatoren oder Zeilenumbrüche getrennt werden:

Maschine Name
Identifizieren Sie einen Remote-Computer Name. Der Auto-Login-Prozess durchsucht die .netrc Datei
für eine Maschine Token, das mit dem Remote-Computer übereinstimmt, der auf der ftp Befehl
Linie oder als ein offen Befehlsargument. Sobald eine Übereinstimmung gefunden ist, wird die nachfolgende .netrc
Token werden verarbeitet und stoppen, wenn das Ende der Datei erreicht ist oder ein anderes Maschine
oder nach einem Standard Token gefunden wird.

Standard Dies ist das gleiche wie Maschine Name außer dass Standard passt zu jedem Namen. Dort kann
sei nur einer Standard Zeichen, und es muss doch sein Maschine Token. Das ist
normalerweise verwendet als:

Standard-Login anonymes Passwort user@site

dadurch dem Benutzer maschinell Anonyme FTP-Anmeldung an Maschinen, die in nicht angegeben sind
.netrc. Dies kann überschrieben werden, indem Sie die -n Flag, um die automatische Anmeldung zu deaktivieren.

login Name
Identifizieren Sie einen Benutzer auf dem Remote-Computer. Wenn dieses Token vorhanden ist, wird die automatische Anmeldung
Prozess wird eine Anmeldung mit dem angegebenen Name.

Passwort Schnur
Geben Sie ein Passwort ein. Wenn dieses Token vorhanden ist, liefert der Auto-Login-Prozess
die angegebene Zeichenfolge, wenn der Remote-Server ein Passwort als Teil der Anmeldung erfordert
Prozess. Beachten Sie, dass, wenn dieses Token in der .netrc Datei für jeden anderen Benutzer
als anonym, ftp bricht den automatischen Anmeldevorgang ab, wenn die .netrc ist lesbar von
jemand außer dem Benutzer.

Konto Schnur
Geben Sie ein zusätzliches Kontokennwort an. Wenn dieses Token vorhanden ist, wird die automatische Anmeldung
Prozess liefert die angegebene Zeichenfolge, wenn der Remote-Server eine
zusätzliches Kontopasswort, oder der automatische Anmeldevorgang leitet ein ACCT . ein
Befehl, wenn nicht.

macdef Name
Definieren Sie ein Makro. Dieses Token funktioniert wie das ftp macdef Befehlsfunktionen. EIN
Makro ist mit dem angegebenen Namen definiert; sein Inhalt beginnt mit dem nächsten .netrc
Zeile und fahren Sie fort, bis eine Nullzeile (aufeinanderfolgende Zeilenumbruchzeichen) ist
angetroffen. Wenn ein Makro namens init definiert ist, wird es automatisch ausgeführt als
der letzte Schritt im Auto-Login-Prozess.

UMGEBUNG


Ftp verwendet die folgenden Umgebungsvariablen.

HOME Für den Standardstandort von a .netrc Datei, falls vorhanden.

SHELL Für Standard-Shell.

Verwenden Sie kftp online mit den onworks.net-Diensten


Ad


Ad