EnglischFranzösischSpanisch

Server ausführen | Ubuntu > | Fedora > |


OnWorks-Favicon

xsetwacom - Online in der Cloud

Führen Sie xsetwacom im kostenlosen OnWorks-Hosting-Provider über Ubuntu Online, Fedora Online, Windows-Online-Emulator oder MAC OS-Online-Emulator aus

Dies ist der Befehl xsetwacom, der im kostenlosen OnWorks-Hosting-Provider über eine unserer zahlreichen kostenlosen Online-Workstations wie Ubuntu Online, Fedora Online, Windows-Online-Emulator oder MAC OS-Online-Emulator ausgeführt werden kann

PROGRAMM:

NAME


xsetwacom - Befehlszeilen-Dienstprogramm zum Abfragen und Ändern von Wacom-Treibereinstellungen.

ZUSAMMENFASSUNG


xsetwacom [Optionen] [Befehl [Argumente]]

BESCHREIBUNG


Dieses Programm fragt oder ändert Eigenschaften auf den Geräten, die vom wacom-Treiber geladen werden. Die
Die Änderung von Eigenschaften geschieht zur Laufzeit und ist nicht über den X-Server beständig
neu gestartet.

ALLGEMEIN OPTIONAL


-D, --Anzeige display_name
Verbinden Sie sich mit dem X-Server, der in display_name angegeben ist; sehen X(7).

-h, --help
Druckt eine kurze Hilfe.

-v, - ausführlich
Aktivieren Sie die ausführliche Ausgabe, die zum Debuggen nützlich ist.

-V, --Version
Versionsnummer anzeigen und beenden.

BEFEHLE


Erlaubte Befehle sind Liste erhalten, und gesetzt. Der Befehl kann mit oder ohne angegeben werden
oder zwei vorangestellte Bindestriche, dh --aufführen entspricht -Liste und Liste.

LISTE BEFEHLE
Liste Geräte
Listen Sie bekannte Geräte auf. Es werden nur Eingabegeräte aufgelistet, die vom wacom-Treiber verwaltet werden.

Liste Parameter
Listen Sie bekannte Parameter auf. Listen Sie alle Parameter auf, die für die . geeignet sind bekommen oder im kompensieren Befehl.
Beachten Sie, dass nicht alle Parameter auf allen Gerätetypen verfügbar sind.

Liste Modifikatoren
Listen Sie die Aliase für Modifikatoren und andere Tasten auf, die beim Einstellen der Schaltfläche verwendet werden können
Aktionszuordnungen.

GET BEFEHLE
bekommen Gerätename Parameter
Rufen Sie die aktuellen Einstellungen für den Parameter auf dem angegebenen Gerät ab. Beachten Sie, dass nicht alle
Parameter sind auf allen Gerätetypen verfügbar. Der spezielle Parametername "all" kann
bereitgestellt werden, um alle aktuellen Einstellungen auf dem Gerät anzuzeigen.

Standardmäßig werden Optionen auf der Kommandozeile im jeweiligen Format ausgegeben.
Das Ausgabeformat kann mit einer der folgenden Optionen geändert werden:

-S, --Schale
Ausgabe im Shell-Format anzeigen, dh als Shell-Befehle an xsetwacom an
den gleichen Parameter reproduzieren.

-x, --xconf
Ausgabe im xorg.conf-Format anzeigen, dh als Optionszeilen, die hinzugefügt werden können
im Abschnitt InputDevice in der xorg.conf.

SET BEFEHLE
kompensieren Gerätename Parameter [Wert]
Setzen Sie den Parameterwert auf dem angegebenen Gerät auf den bereitgestellten Wert. Beachten Sie, dass nicht
alle Parameter sind schreibbar, einige sind schreibgeschützt und führen beim Versuch zu einem Fehler
Geändert werden.

PARAMETER


Nicht alle Parameter sind bei allen Tools verfügbar. Verwenden Sie den Befehl get mit dem Parameter oder
"alle"-Parameter für spezifische Eingabetool-anwendbare Parameter und aktuelle Einstellungen.

Wohnfläche x1 y1 x2 y2
Legen Sie den Tablet-Eingabebereich in Gerätekoordinaten in der Form oben links x/y und unten fest
rechts x/y. Oben links und unten rechts sind im nativen . des Geräts definiert
Ausrichtung, unabhängig von der aktuell angewendeten Drehung. Eingabe außerhalb von
diese Koordinaten werden an den Rändern des definierten Bereichs abgeschnitten. Standard: 0 0
x2 y2; mit x2 und y2 tablettenspezifisch.

Taste Tastennummer [Zuordnung]
Legen Sie eine Zuordnung für die angegebene Schaltflächennummer fest. Zuordnungen haben die Form entweder a
einzelne Zifferntaste oder eine auszuführende 'Aktion'. Wenn keine Zuordnung bereitgestellt wird,
die Standardzuordnung wird wiederhergestellt.

Numerische Tastenzuordnungen geben an, welche X11-Tastennummer die angegebene Tastennummer hat
entsprechen sollte. Zum Beispiel bedeutet eine Zuordnung von "3" das Drücken der gegebenen
button-number bewirkt ein Drücken von X11-Taste 3 (dh Rechtsklick).

Aktionszuordnungen ermöglichen es, durch Drücken von Tasten viele Ereignisse auszuführen. Sie haben die Form von
eine Zeichenfolge von Schlüsselwörtern und Argumenten.

Dem Schlüsselwort "key" folgt eine Liste von Schlüsselnamen. Diese können optional sein
mit vorangestelltem "+" für Drücken und "-" für Loslassen. Wenn +/- nicht angegeben ist, drücken Sie
Loslassen wird angenommen, außer bei Modifier-Tasten, die links gedrückt werden. Schlüsselnamen können
sein X11 KeySyms oder einige Aliase wie 'shift' oder 'f1' (die vollständige Liste kann eingesehen werden
mit dem Liste Modifikatoren Befehl).

Zum Beispiel wandelt "Taste +a +Umschalt b -Umschalt -a" die Schaltfläche in eine Reihe von um
Tastenanschläge, in diesem Beispiel "drücken Sie a, drücken Sie die Umschalttaste, drücken Sie und lassen Sie b los, lassen Sie es los
verschieben, loslassen a".

Das Schlüsselwort "button" ist ähnlich, außer dass seine Argumente X11-Tastennummern sind.

Das Schlüsselwort "modetoggle" wird ebenfalls erkannt; es braucht keine Argumente und schaltet die
Gerätemodus zwischen relativer und absoluter Zeigerverfolgung.

Die Ereignisse in der Aktionszuordnung werden gesendet, wenn die physische Taste gedrückt wird. Wenn
die Aktionszuordnung lässt alle Tasten oder Tasten gedrückt (z. B. eine Modifikatortaste),
Sie werden freigegeben, wenn die physische Taste losgelassen wird.

Bei Bedarf können mehrere Schlüsselwörter in einer Aktion vorhanden sein: zum Beispiel "Taste + Strg
button 5 key -ctrl". Jedes Schlüsselwort übernimmt alle Argumente bis zum nächsten Schlüsselwort.

In einem Action Mapping können maximal 256 Pressen und/oder Releases angegeben werden.

Der Treiber kann nur physische Schlüsselereignisse simulieren, jedoch keine keysyms und xsetwacom
übersetzt die Abbildungssequenz in solche Ereignisse. Also, Symbole auf dem gleichen
Der physische Schlüssel generiert das gleiche Ereignis. Zum Beispiel '1' und '!' sind gleich
auf einer US-Tastatur und haben somit den gleichen Tastencode). Für den Zugriff auf Schlüssel auf einem
einer höheren Schichtstufe sollte die Sequenz so eingegeben werden, wie sie auf a eingegeben würde
physische Tastatur. Ein Ausrufezeichen wird beispielsweise durch die Folge von . eingegeben
"Taste +Shift 1 -Shift".

BindToSerial [seriell|0]
Binden Sie das Gerät mit der angegebenen Seriennummer an das Werkzeug. Einmal gebunden, die
Das Gerät ignoriert Ereignisse von anderen Tools. Eine Serie von 0 bedeutet, dass das Gerät
ungebunden und reagiert auf jedes Werkzeug des passenden Typs. Standard: 0

MapToOutput [Ausgang]
Ordnen Sie den Eingabebereich des Tablets einem bestimmten Ausgang zu (zB "VGA1"). Ausgabenamen können
entweder der Name eines Kopfes sein, der über die XRandR-Erweiterung verfügbar ist, oder ein X11
Geometrie-String der Form WIDTHxHEIGHT+X+Y. Um zum nächsten verfügbaren zu wechseln
Ausgabe wird auch das Schlüsselwort "next" unterstützt. Dies wird zwischen den
einzelne mit dem System verbundene Monitore und dann den gesamten Desktop. Die
Die Zuordnung kann jederzeit mit dem Ausgabenamen auf den gesamten Desktop zurückgesetzt werden
"Desktop". Benutzer des NVIDIA-Binärtreibers sollten die Ausgabenamen "HEAD-0" verwenden.
und "HEAD-1", bis der Treiber XRandR 1.2 oder höher unterstützt.

Die Konfiguration der Ausgabezuordnung ist eine einmalige Einstellung und verfolgt keine Ausgabe
Rekonfigurationen; Der Befehl muss jedes Mal erneut ausgeführt werden, wenn die Ausgabekonfiguration
Änderungen. Bei Verwendung mit Tablet-Rotation muss das Tablet gedreht werden, bevor es gedreht wird
dem neuen Bildschirm zugeordnet. Dieser Parameter ist schreibgeschützt und kann nicht abgefragt werden.

Model Absolut|Relativ
Stellen Sie den Gerätemodus entweder auf Relativ oder Absolut ein. Relativ bedeutet Zeigerverfolgung
denn das Gerät funktioniert wie eine Maus, während Absolute den Zeiger bedeutet
entspricht der tatsächlichen Position des Geräts auf dem Bildschirm des Tablets oder Tablet-PCs.
Standard: Absolut für Stift, Radiergummi und Tablet-PC-Touch; Relativ für Cursor und
Tablet-Berührung.

Druckkurve x1 y1 x2 y2
Eine Bezierkurve dritter Ordnung, bestehend aus zwei Ankerpunkten (0,0 und 100,100) und
zwei vom Benutzer modifizierbare Kontrollpunkte, die die Form der Kurve definieren. Heben Sie die Kurve an
(x1 y1 x2>y2) für einen "festeren"
Gefühl. Sigmoidförmige Kurven sind erlaubt (x1>y1 x2 y2). Standard:
0 0 100 100, eine lineare Kurve; Bereich von 0 bis 100 für alle vier Werte.

Rohprobe Ebene
Legen Sie die Größe des Stichprobenfensters (ein gleitendes durchschnittliches Stichprobenfenster) für eingehende Eingaben fest
Rohdatenpunkte des Werkzeugs. Standard: 4, Bereich von 1 bis 20.

Drehen keine|halbe|cw|ccw
Stellen Sie das Tablett auf die angegebene Drehung ein:
none: Das Tablet wird nicht gedreht und verwendet seine natürliche Drehung
Hälfte: das Tablet wird um 180 Grad gedreht (auf den Kopf gestellt)
cw: Das Tablet wird um 90 Grad im Uhrzeigersinn gedreht
ccw: Das Tablet wird um 90 Grad gegen den Uhrzeigersinn gedreht

Die Drehung ist eine Tablet-weite Option: Die Drehung eines Werkzeugs wirkt sich auf alle anderen Werkzeuge aus
mit demselben Tablet verbunden. Wenn das Tablet physisch gedreht wird, drehen Sie eine beliebige
Werkzeug in die entsprechende Ausrichtung. Standard: keine

unterdrückt auf natürliche Weise das Hungergefühl Ebene
Stellen Sie den Delta- (Differenz-) Cutoff-Pegel für die weitere Verarbeitung eingehender Eingaben ein
Werkzeugkoordinatenwerte. Zum Beispiel wird ein X- oder Y-Koordinatenereignis nur gesendet, wenn
die Änderung zwischen der aktuellen X- oder Y-Koordinate und der vorherigen ist größer
als der Suppress-Wert. Gleiches gilt für Druckstufe (Z-Koordinate) und
Werte für die Neigungsrotation. Bei einem aktuellen absoluten Rad- (AbsWheel) oder Tilt-Wert wird der
Delta zwischen ihm und dem vorherigen Wert muss gleich oder größer als der . sein
Wert unterdrücken, um weitergesendet zu werden. Unterdrücken ist ein tablettenweiter Parameter. EIN
Die angegebene Deltastufe für ein Eingabewerkzeug wird auf alle Eingabewerkzeugkoordinaten angewendet.
Um die Unterdrückung zu deaktivieren, verwenden Sie eine Stufe von 0. Standard: 2, Bereich von 0 bis 100.

TabletDebugLevel Ebene
Setzen Sie die Debug-Stufe für dieses Tablet auf die angegebene Stufe. Dies betrifft nur Code
Pfade, die von mehreren Tools auf demselben physischen Tablet gemeinsam genutzt werden. Ein höheres
Level bedeutet detailliertere Debug-Meldungen, ein Level von 0 deaktiviert das Debuggen für
dieses Werkzeug. Erfordert, dass der Treiber mit aktiviertem Debugging erstellt wird. Siehe auch
ToolDebugLevel. Standard: 0, Bereich von 0 bis 12.

TabletPCButton ein|aus
Wenn diese Option aktiviert ist, muss der Stift den Bildschirm berühren, damit eine seitliche Stifttaste
Arbeit. Wenn diese Option deaktiviert ist, funktionieren die Stifttasten, sobald sich der Stift in der Nähe des
Tablet (unabhängig davon, ob es den Bildschirm berührt). Standard: ein für Tablet
Stck; bei allen anderen Modellen aus.

WerkzeugSeriellZurück
Rufen Sie die Seriennummer des Werkzeugs ab, das sich zuletzt in der Nähe befand. Diese Serie
Nummer wird aktualisiert, wenn das Werkzeug die Nähe verlässt. Wenn das aktuelle Werkzeug ging
einmal aus der Nähe, diese Seriennummer ist die des aktuellen Werkzeugs. Das ist ein
schreibgeschützter Parameter.

Kontakt ein|aus
Wenn diese Option aktiviert ist, werden Berührungsereignisse an das Benutzerland gemeldet, dh der Systemcursor bewegt sich, wenn der Benutzer
berührt das Tablet. Wenn diese Option deaktiviert ist, werden Berührungsereignisse ignoriert. Standard: Ein für Geräte, die
Unterstützung berühren; bei allen anderen Modellen aus.

HWTouchSwitchState ein|aus
Wenn eingeschaltet, bedeutet dies, dass der Berührungsschalter ausgeschaltet ist. Das heißt, Berührungsereignisse werden gemeldet an
Benutzerland. Wenn ausgeschaltet, ist der Berührungsschalter eingeschaltet, dh Berührungsereignisse werden ignoriert. Dies
ist ein schreibgeschützter Parameter. Der anfängliche Status des Touch-Schalters wird vom Kernel abgerufen
wenn der X-Treiber startet.

CursorNähe Abstand
legt die maximale Entfernung vom Tablett fest, um die Meldung der Bewegung für den Cursor in relativer Weise zu stoppen
Modus. Der Standardwert für die Intuos-Serie ist 10, für die Graphire-Serie (einschließlich Volitos) ist
42. Nur für das Cursor-/Puck-Gerät verfügbar.

Schwelle Ebene
Stellen Sie den minimalen Druck ein, der erforderlich ist, um ein Button-Ereignis für die Stiftspitze zu erzeugen,
Radiergummi oder berühren. Die Druckstufen aller Tabletten sind auf 2048 Stufen normalisiert
unabhängig von den tatsächlich unterstützten Hardware-Stufen. Dieser Parameter ist
unabhängig vom Parameter PressureCurve. Standard: 27, Bereich von 0 bis 2047.

ToolDebugLevel Ebene
Setzen Sie den Debug-Level für dieses Tool auf den angegebenen Level. Dies betrifft nur Codepfade
die spezifisch für ein bestimmtes Werkzeug sind. Ein höheres Level bedeutet feinkörnigeres Debuggen
Nachrichten, eine Stufe von 0 deaktiviert das Debuggen für dieses Tool. Erfordert, dass der Fahrer
mit aktiviertem Debugging erstellt. Siehe auch TabletDebugLevel. Standard: 0, Bereich von 0
um 12.

DruckNeukalibrierung ein|aus
Wenn der Anfangsdruck eines Geräts != 0 ist, kalibriert der Treiber den Druck neu
Bereich. Dies soll verschlissenen Geräten Rechnung tragen. Der Nachteil ist, dass wenn der Benutzer
trifft das Tablet sehr stark, kann der anfängliche Druckwert sogar ungleich Null sein
für einen absolut guten Stift. Wenn die aufeinander folgenden Druckmesswerte nicht höher als
beim anfänglichen Druck um einen Schwellenwert wird kein Schaltflächenereignis generiert. Diese Option
ermöglicht die Deaktivierung der Neukalibrierung. Standard ein

AUTOREN


Peter Huttererpeter.hutterer@redhat.com>

Verwenden Sie xsetwacom online mit den onworks.net-Diensten


Ad


Ad