EnglischFranzösischSpanisch

Server ausführen | Ubuntu > | Fedora > |


OnWorks-Favicon

icu-config - Online in der Cloud

Führen Sie icu-config im kostenlosen OnWorks-Hosting-Provider über Ubuntu Online, Fedora Online, Windows-Online-Emulator oder MAC OS-Online-Emulator aus

Dies ist der Befehl icu-config, der im kostenlosen OnWorks-Hosting-Provider über eine unserer zahlreichen kostenlosen Online-Workstations wie Ubuntu Online, Fedora Online, Windows-Online-Emulator oder MAC OS-Online-Emulator ausgeführt werden kann

PROGRAMM:

NAME


icu-config - ICU-Build-Optionen ausgeben

ZUSAMMENFASSUNG


icu-config [ --bindir ] [ --cc ] [ --cflags ] [ --cpflags ] [ --cpflags-Suchpfad ] [
--cxx ] [ --cxxflags ] [ --detect-Präfix ] [ --exec-Präfix ] [ --existiert ] [ --help, -?,
--Verwendungszweck ] [ --icudata ] [ --icudata-install-dir ] [ --icudata-mode ] [ --icudadir ] [
--aufrufen ] [ --invoke=prog ] [ --ldflags ] [ --ldflags-Layout ] [ --ldflags-libsonly ] [
--ldflags-Suchpfad ] [ --ldflags-system ] [ --ldflags-icuio ] [ - mandir ] [ prefix ]
[ --präfix=Präfix ] [ --sbindir ] [ --shared-datadir ] [ --sysconfdir ] [
--unicode-version ] [ --Version ] [ --incfile ]

BESCHREIBUNG


icu-config vereinfacht die Aufgabe des Erstellens und Verknüpfens auf der Intensivstation im Vergleich zu manuell
Konfigurieren von Benutzer-Makefiles oder Ähnlichem. Weil icu-config ist ein ausführbares Skript, es
löst auch das Problem des Auffindens der ICU-Bibliotheken und -Header, indem es dem System ermöglicht,
PATH, um es zu finden.

Beispiele:


icu-config kann ohne Makefile verwendet werden. Die folgende Befehlszeile reicht aus für
Erstellen eines C++-Programms mit einer einzigen Datei für die Intensivstation. (Zum Beispiel,
icu/source/samples/props/props.cpp)

`icu-config --cxx --cxxflags --cpflags --ldflags` -o props props.cpp

Häufiger ist icu-config wird aus einem Makefile heraus aufgerufen und zum Einrichten verwendet
Variablen. Das folgende Beispiel erstellt auch die Requisiten Beispiel.

CC=$(Shell icu-config --cc)

CXX=$(shell icu-config --cxx)

CPPFLAGS=$(shell icu-config --cpflags)

CXXFLAGS=$(shell icu-config --cxxflags)

LDFLAGS =$(shell icu-config --ldflags)

alle: Requisiten

props.o: props.cpp

um(1) verwendet automatisch die oben genannten Variablen.

OPTIONAL


--bindir
Gibt den binären (ausführbaren) Verzeichnispfad aus. Normalerweise äquivalent zu 'bin'. Intensivstation
Vom Benutzer ausführbare Anwendungen und Skripte finden Sie hier.

--cc Geben Sie den verwendeten C-Compiler aus. Entspricht der Makefile-Variablen $(CC).

--cflags
Geben Sie die C-Compiler-Flags aus. Entspricht der Makefile-Variablen $(CFLAGS). Tut
Präprozessordirektiven wie include path oder definierte Symbole NICHT einschließen.
Beispiele sind Debugging (-g) und Optimierungsflags

--cpflags
Drucken Sie die C-Präprozessor-Flags. Entspricht der Makefile-Variablen $(CPPFLAGS).
Beispiele sind -I include Pfade und -D Define Direktiven.

--cpflags-Suchpfad
Geben Sie die C-Präprozessor-Flags aus, wie oben, aber nur -I-Suchpfade.

--cxx Drucken Sie den C++-Compiler. Entspricht der Makefile-Variablen $(CXX).

--cxxflags
Geben Sie die C++-Compiler-Flags aus. Entspricht der Makefile-Variablen $(CXXFLAGS).

--detect-Präfix
Wenn die Intensivstation von ihrem Installationsort verschoben wurde, dieses Flag vor anderen voranstellen
icu-config Anrufe versuchen, die Intensivstation relativ zum Ort zu lokalisieren icu-config Skript
gelegen hat. Kann als letzte Chance verwendet werden, wenn die Intensivstation installiert wurde
beschädigt.

--exec-Präfix
Geben Sie das Präfix aus, das für ausführbare Programmverzeichnisse verwendet wird (wie bin, sbin usw.).
Normalerweise das gleiche wie das Präfix.

--existiert
Das Skript kehrt mit einem erfolgreichen (0) Status zurück, wenn die ICU installiert zu sein scheint und
richtig positioniert ist, andernfalls wird eine Fehlermeldung und ein Status ungleich Null angezeigt.

--help, -?,--Verwendungszweck
Drucken Sie eine Hilfe- und Verwendungsnachricht.

--icudata
drucken Sie die kurzer Name der ICU-Datendatei. Dies beinhaltet keine Suffixe wie
.dat, .dll, .so, .lib, .a usw. enthält noch Präfixe wie 'lib'. Es kann
in der form sein icudt21b

--icudata-install-dir
Drucken Sie das Verzeichnis, in dem die ICU-Paketdaten installiert werden sollen. Kann als verwendet werden
Paketdaten(1) die Option --install.

--icudata-mode
Drucken Sie den standardmäßigen ICU-pkgdata-Modus, z. B. dll oder common. Kann als verwendet werden Paketdaten(1) ist
--mode-Option.

--icudadir
Drucken Sie den Pfad zu den verpackten Archivdaten. (sollte dort sein, wo $ICU_DATA oder gleichwertig
Standardpfadpunkte.) Zeigt NICHT auf das libdir.

--aufrufen
Wenn ICU nicht an einem Ort installiert ist, an dem das Betriebssystem seine
Shared Libraries, diese Option druckt Befehle aus, um die entsprechenden
Umgebungsvariablen zum Laden der gemeinsam genutzten Bibliotheken der ICU. Zum Beispiel auf vielen Systemen
eine Variable mit dem Namen LD_LIBRARY_PATH oder gleichwertig muss gesetzt werden.

--invoke=prog
Gleich wie die --aufrufen Option, außer enthält Optionen zum Aufrufen eines Programms namens
prog. Wenn prog ist der Name eines ICU-Tools, wie z Genrb(1), dann icu-config werden
Geben Sie auch den vollständigen Pfad zu diesem Werkzeug an.

--ldflags
Geben Sie alle Flags aus, die an den Linker übergeben werden sollen. Diese können enthalten -L für
Bibliothekssuchpfade und -l zum Einschließen von ICU-Bibliotheken. Standardmäßig ist diese Option
versucht, die Bibliotheken "common" (libicuuc) und "i18n" (libicui18n) einzubinden,
sowie die Datenbibliothek. Wenn zusätzliche Bibliotheken erforderlich sind, kann eine der
Folgende zwei Flags können beispielsweise in Verbindung mit diesem hinzugefügt werden
"--ldflags --ldflags-icuio", wenn die icuio-Bibliothek zusätzlich zur
Standard-Intensivbibliotheken. Entspricht der Makefile-Variablen $(LDFLAGS).

--ldflags-Layout
Druckt die Linkoption für die ICU-Layoutbibliothek.

--ldflags-icuio
Druckt die Link-Option zum Hinzufügen des ICU-E/A-Pakets

--ldflags-libsonly
Ähnlich --ldflags enthält aber nur die -l-Optionen.

--ldflags-Suchpfad
Ähnlich --ldflags enthält jedoch nur die Suchpfadoptionen -L.

--ldflags-system
Ähnlich --ldflags enthält aber nur Systembibliotheken (wie Pthreads) - mandir
Druckt den Speicherort der installierten ICU-Manpages. Normalerweise (Mann)

prefix
Druckt das Präfix (Basisverzeichnis), unter dem sich die installierte ICU befindet.

--präfix=Präfix
Setzt das ICU-Präfix auf Präfix für den Rest dieser Befehlszeile. Testet
ob das neue Präfix gültig ist.

--sbindir
Druckt den Speicherort von ICU-System-Binärdateien, normalerweise (sbin)

--shared-datadir
Druckt den Speicherort der gemeinsam genutzten ICU-Daten, normalerweise (Share)

--sysconfdir
Druckt normalerweise den Standort der ICU-Systemkonfigurationsdaten (usw.)

--unicode-version
Druckt die Version des Unicode-Standards, die die aktuelle Intensivstation verwendet.

--Version
Druckt die aktuelle Version von ICU.

--incfile
Druckt den 'Makefile.inc'-Pfad, geeignet für die Verwendung mit Paketdaten(1) ist die Option -O.

AUTOREN


Steven Loomis

VERSION


55.1

COPYRIGHT


Copyright (C) 2002-2004 IBM, Inc. und andere.

Verwenden Sie icu-config online mit den onworks.net-Diensten


Ad


Ad