EnglischFranzösischDeutschItalienischPortugiesischRussischSpanisch

OnWorks-Favicon

mips-linux-gnu-gccgo - Online in der Cloud

Führen Sie mips-linux-gnu-gccgo im kostenlosen OnWorks-Hosting-Provider über Ubuntu Online, Fedora Online, Windows-Online-Emulator oder MAC OS-Online-Emulator aus

Dies ist der Befehl mips-linux-gnu-gccgo, der im kostenlosen Hosting-Anbieter OnWorks über eine unserer zahlreichen kostenlosen Online-Workstations wie Ubuntu Online, Fedora Online, Windows-Online-Emulator oder MAC OS-Online-Emulator ausgeführt werden kann

PROGRAMM:

NAME


gccgo - Ein GCC-basierter Compiler für die Go-Sprache

ZUSAMMENFASSUNG


gccgo [-c|-S]
[-g] [-pg] [-OEbene]
[-Idir...] [-Ldir...]
[-o Outfile] im Ordner...

Hier sind nur die nützlichsten Optionen aufgeführt; den Rest siehe unten.

BESCHREIBUNG


Die gccgo Befehl ist ein Frontend für gcc und unterstützt viele der gleichen Optionen. Dies
Handbuch dokumentiert nur die spezifischen Optionen für gccgo.

Die gccgo Befehl kann verwendet werden, um den Go-Quellcode in eine Objektdatei zu kompilieren, Link a
Sammlung von Objektdateien zusammen oder tun Sie beides nacheinander.

Der Go-Quellcode wird als Pakete kompiliert. Ein Paket besteht aus einer oder mehreren Go-Quellen
Dateien. Alle Dateien in einem einzigen Paket müssen zusammen kompiliert werden, indem alle
Dateien als Argumente für gccgo. Ein einziger Aufruf von gccgo darf nur eine einzige kompilieren
Paket.

Ein Go-Paket kann ein anderes Go-Paket "importieren". Das importierte Paket muss
bereits zusammengestellt; gccgo liest die Importdaten direkt aus dem kompilierten Paket.
Wenn dieses Paket später verlinkt wird, muss die kompilierte Form des Pakets in
den Link-Befehl.

Go-Programme müssen im Allgemeinen mit Debugging-Informationen kompiliert werden, und -g1 ist die Standardeinstellung
wie unten beschrieben. Das Entfernen eines Go-Programms führt im Allgemeinen dazu, dass es sich schlecht verhält oder fehlschlägt.

OPTIONAL


-Idir
Geben Sie ein Verzeichnis an, das bei der Suche nach einem Importpaket zur Kompilierzeit verwendet werden soll.

-Ldir
Geben Sie beim Verknüpfen ein Bibliothekssuchverzeichnis an, wie bei gcc.

-fgo-Paketpfad=Schnur
Legen Sie den zu verwendenden Paketpfad fest. Dies legt den Wert fest, der von der PkgPath-Methode von . zurückgegeben wird
Reflect.Type-Objekte. Es wird auch für die Namen von global sichtbaren Symbolen verwendet. Die
Das Argument für diese Option sollte normalerweise die Zeichenfolge sein, die zum Importieren verwendet wird
Paket nach der Installation; mit anderen Worten, ein Pfadname innerhalb der Verzeichnisse
angegeben durch die -I .

-fgo-Präfix=Schnur
Eine Alternative zu -fgo-Paketpfad. Das Argument wird mit dem Paketnamen kombiniert
aus der Quelldatei, um den Paketpfad zu erstellen. Wenn -fgo-Paketpfad wird genutzt,
-fgo-Präfix wird ignoriert.

Mit Go kann ein einzelnes Programm mehr als ein Paket mit demselben Namen in das
"package"-Klausel in der Quelldatei, obwohl die beiden Pakete offensichtlich sein müssen
mit unterschiedlichen Pfadnamen importiert. Damit das funktioniert gccgo, entweder
-fgo-Paketpfad or -fgo-Präfix muss beim Kompilieren eines Pakets angegeben werden.

Verwenden Sie entweder -fgo-Paketpfad or -fgo-Präfix deaktiviert die Sonderbehandlung des "Haupt"
Paket und lässt zu, dass dieses Paket wie jedes andere Paket importiert wird.

-fgo-relative-import-pfad=dir
Ein relativer Import ist ein Import, der mit beginnt ./ or ../. Wenn diese Option verwendet wird,
gccgo wird benutzen dir als Präfix für den relativen Import bei der Suche.

-Frequire-Return-Anweisung
-fno-require-return-Anweisung
Standardmäßig gccgo warnt vor Funktionen, die einen oder mehrere Rückgabeparameter haben
aber keine explizite "return"-Anweisung. Diese Warnung kann deaktiviert werden mit
-fno-require-return-Anweisung.

-fgo-check-divide-zero
Fügen Sie explizite Prüfungen auf Division durch Null hinzu. In Go eine Division (oder Modulos) durch Null
löst Panik aus. Auf Unix-Systemen wird dies in der Laufzeit durch Abfangen der
"SIGFPE"-Signal. Einige Prozessoren, wie PowerPC, erzeugen kein SIGFPE auf
Durch Null teilen. Einige Laufzeiten erzeugen kein Signal, das abgefangen werden kann. Auf
Bei diesen Systemen kann diese Option verwendet werden. Oder die Schecks können entfernt werden über
-fno-go-check-divide-zero. Diese Option ist derzeit standardmäßig aktiviert, aber in Zukunft
kann auf Systemen, die dies nicht benötigen, standardmäßig deaktiviert sein.

-fgo-check-divide-overflow
Fügen Sie explizite Prüfungen für Divisionsüberlauf hinzu. Ein Divisionsüberlauf tritt beispielsweise auf, wenn
Berechnung von "INT_MIN / -1". In Go sollte dies umbrochen werden, um "INT_MIN" zu erzeugen. Etwas
Prozessoren wie x86 erzeugen einen Trap bei Divisionsüberlauf. Auf diesen Systemen ist dies
Option verwendet werden kann. Oder die Schecks können entfernt werden über -fno-go-check-divide-overflow.
Diese Option ist derzeit standardmäßig aktiviert, kann jedoch in Zukunft standardmäßig deaktiviert sein
Systeme, die dies nicht benötigen.

-g Dies ist der Standard gcc Möglichkeit. Es wird hier erwähnt, weil standardmäßig gccgo Drehungen
zum Debuggen der Informationsgenerierung mit dem Äquivalent der Standardoption -g1.
Dies liegt daran, dass für Go-Programme Debugging-Informationen verfügbar sein müssen, um
Rückverfolgungsinformationen abrufen. Ein explizites -g0 kann verwendet werden, um die Generierung von zu deaktivieren
Debugging-Informationen, in diesem Fall bestimmte Standardbibliotheksfunktionen, wie z
"runtime.Callers", funktioniert nicht richtig.

Verwenden Sie mips-linux-gnu-gccgo online mit den onworks.net-Diensten


Ad


Ad

Neueste Linux- und Windows-Online-Programme