EnglischFranzösischDeutschItalienischPortugiesischRussischSpanisch

OnWorks-Favicon

aarch64-linux-gnu-ar - Online in der Cloud

Führen Sie aarch64-linux-gnu-ar im kostenlosen OnWorks-Hosting-Anbieter über Ubuntu Online, Fedora Online, Windows-Online-Emulator oder MAC OS-Online-Emulator aus

Dies ist der Befehl aarch64-linux-gnu-ar, der im kostenlosen OnWorks-Hosting-Provider mit einer unserer zahlreichen kostenlosen Online-Workstations wie Ubuntu Online, Fedora Online, Windows-Online-Emulator oder MAC OS-Online-Emulator ausgeführt werden kann

PROGRAMM:

NAME


ar - Erstellen, Ändern und Extrahieren von Archiven

ZUSAMMENFASSUNG


äh [-X32_64] [-]p[mod] [- Plug-in Name] [--Ziel bfdname] [Relationen] [zählen] Archiv
[Mitglied...]

BESCHREIBUNG


Die GNU ar Programm erstellt, modifiziert und extrahiert aus Archiven. Ein Archiv ist eine Single
Datei, die eine Sammlung anderer Dateien in einer Struktur enthält, die das Abrufen ermöglicht
die ursprünglichen Einzeldateien (genannt Mitglieder des Archivs).

Inhalt, Modus (Berechtigungen), Zeitstempel, Besitzer und Gruppe der Originaldateien sind
wird im Archiv aufbewahrt und kann beim Extrahieren wiederhergestellt werden.

GNU ar kann Archive führen, deren Mitglieder Namen beliebiger Länge haben; jedoch abhängig von
wie ar auf Ihrem System konfiguriert ist, kann die Länge des Mitgliedsnamens begrenzt sein für
Kompatibilität mit Archivformaten, die mit anderen Tools gepflegt werden. Wenn es existiert, ist die Grenze
ist oft 15 Zeichen (typisch für Formate im Zusammenhang mit a.out) oder 16 Zeichen (typisch für
Formate rund um coff).

ar wird als binäres Dienstprogramm angesehen, da Archive dieser Art am häufigsten als
Bibliotheken halten häufig benötigte Unterprogramme.

ar erstellt einen Index zu den Symbolen, die in verschiebbaren Objektmodulen im Archiv definiert sind
wenn Sie den Modifikator angeben s. Nach der Erstellung wird dieser Index im Archiv aktualisiert
sobald ar nimmt eine Änderung des Inhalts vor (mit Ausnahme der q Update-Vorgang). Ein Archiv
mit einem solchen Index beschleunigt die Verknüpfung mit der Bibliothek und ermöglicht es Routinen in der Bibliothek,
rufen sich ohne Rücksicht auf ihre Platzierung im Archiv an.

Sie können nm -s or nm --print-armmap um diese Indextabelle aufzulisten. Fehlt einem Archiv die
Tisch, eine andere Form von ar namens ranlib kann verwendet werden, um nur die Tabelle hinzuzufügen.

GNU ar kann optional erstellen a dünn Archiv, das einen Symbolindex und Referenzen enthält
zu den Originalkopien der Mitgliedsdateien des Archivs. Dies ist nützlich für den Bau
Bibliotheken zur Verwendung in einem lokalen Build-Baum, in dem die verschiebbaren Objekte erwartet werden
verfügbar bleiben, und das Kopieren des Inhalts jedes Objekts würde nur Zeit und Platz verschwenden.

Ein Archiv kann entweder dünn oder es kann normal sein. Es kann nicht beides gleichzeitig sein.
Sobald ein Archiv erstellt wurde, kann sein Format nicht mehr geändert werden, ohne es zuerst zu löschen und dann
An seiner Stelle ein neues Archiv erstellen.

Dünne Archive sind auch abgeflacht, sodass ein Thin-Archiv zu einem anderen Thin-Archiv hinzugefügt werden kann
verschachtelt es nicht, wie dies bei einem normalen Archiv der Fall wäre. Stattdessen sind die Elemente der
erste Archiv werden einzeln zum zweiten Archiv hinzugefügt.

Die Pfade zu den Elementen des Archivs werden relativ zum Archiv selbst gespeichert.

GNU ar ist so konzipiert, dass sie mit zwei verschiedenen Einrichtungen kompatibel ist. Du kannst es kontrollieren
Aktivität mit Befehlszeilenoptionen, wie die verschiedenen Varianten von ar auf Unix-Systemen;
oder, wenn Sie die einzelne Befehlszeilenoption angeben -M, Sie können es mit einem Skript steuern
über Standardeingabe versorgt, wie das MRT-"Bibliothekar"-Programm.

OPTIONAL


GNU ar ermöglicht es Ihnen, den Operationscode zu mischen p und Modifikator-Flags mod in beliebiger Reihenfolge, innerhalb
das erste Kommandozeilenargument.

Wenn Sie möchten, können Sie das erste Befehlszeilenargument mit einem Bindestrich beginnen.

Die p keyletter gibt an, welche Operation ausgeführt werden soll; es kann eines der folgenden sein, aber
Sie müssen nur eine davon angeben:

d Löschen Module aus dem Archiv. Geben Sie die Namen der zu löschenden Module an als
Mitglied...; das Archiv bleibt unberührt, wenn Sie keine zu löschenden Dateien angeben.

Wenn Sie die angeben v Modifikator, ar listet jedes Modul beim Löschen auf.

m Verwenden Sie diesen Vorgang, um bewegen Mitglieder in einem Archiv.

Die Reihenfolge der Mitglieder in einem Archiv kann die Verknüpfung von Programmen beeinflussen
Verwenden der Bibliothek, wenn ein Symbol in mehr als einem Element definiert ist.

Wenn keine Modifikatoren mit "m" verwendet werden, werden alle Mitglieder, die Sie in der Mitglied Argumente sind
zog in die Ende des Archivs; du kannst den ... benutzen a, bbezeichnet, oder i Modifikatoren, um sie zu verschieben
stattdessen einen bestimmten Ort.

p Druck die angegebenen Mitglieder des Archivs in die Standardausgabedatei. Wenn die v
Modifikator angegeben ist, zeigen Sie den Mitgliedsnamen an, bevor Sie seinen Inhalt in den Standard kopieren
Ausgabe.

Wenn Sie nein angeben Mitglied Argumente werden alle Dateien im Archiv gedruckt.

q Direkt anhängen; Historisch gesehen, fügen Sie die Dateien hinzu Mitglied... bis Ende Archiv, ohne
auf Ersatz prüfen.

Die Modifikatoren a, bund i do nicht diese Operation beeinflussen; neue Mitglieder werden immer platziert
am Ende des Archivs.

Der Modifikator v macht ar listet jede Datei so auf, wie sie angehängt wird.

Da es bei dieser Operation auf Geschwindigkeit ankommt, sind Implementierungen von ar die Möglichkeit haben
die Symboltabelle des Archivs, falls vorhanden, nicht aktualisiert. Zu viele verschiedene Systeme
gehen jedoch davon aus, dass Symboltabellen immer auf dem neuesten Stand sind, sodass GNU ar werde die wieder aufbauen
Tabelle sogar mit einem schnellen Anhängen.

Hinweis - GNU ar behandelt den Befehl qs als Synonym für r - bereits vorhandenes ersetzen
Dateien im Archiv und fügt am Ende neue hinzu.

r Fügen Sie die Dateien ein Mitglied... in Archiv (mit Ersatz). Dieser Vorgang unterscheidet sich
von q , dass alle zuvor bestehenden Mitglieder gelöscht werden, wenn ihre Namen mit diesen übereinstimmen
hinzugefügt wird.

Wenn eine der Dateien mit dem Namen in Mitglied... ist nicht vorhanden, ar zeigt eine Fehlermeldung an,
und lässt alle vorhandenen Mitglieder des Archivs, die diesem Namen entsprechen, ungestört.

Standardmäßig werden neue Mitglieder am Ende der Datei hinzugefügt; aber Sie können eine der
Modifikatoren a, bbezeichnet, oder i um eine Platzierung relativ zu einem bestehenden Mitglied zu beantragen.

Der Modifikator v die mit dieser Operation verwendet wird, erzeugt eine Ausgabezeile für jede Datei
eingefügt, zusammen mit einem der Buchstaben a or r um anzuzeigen, ob die Datei
angehängt (kein altes Mitglied gelöscht) oder ersetzt.

s Fügen Sie dem Archiv einen Index hinzu oder aktualisieren Sie ihn, falls er bereits vorhanden ist. Beachten Sie, dass dieser Befehl
eine Ausnahme von der Regel, dass es nur einen Befehlsbuchstaben geben darf, da es möglich ist
um es entweder als Befehl oder als Modifikator zu verwenden. In beiden Fällen tut es das Gleiche.

t Anzeige a Tabelle Auflistung der Inhalte von Archiv, oder die der in aufgeführten Dateien
Mitglied... die im Archiv vorhanden sind. Normalerweise wird nur der Mitgliedsname angezeigt; wenn
Sie möchten auch die Modi (Berechtigungen), den Zeitstempel, den Besitzer, die Gruppe und die Größe sehen
kann dies unter Angabe der v Modifikator.

Wenn Sie a . nicht angeben Mitglied, werden alle Dateien im Archiv aufgelistet.

Wenn mehr als eine Datei mit demselben Namen vorhanden ist (z. oder) in einem Archiv (sagen wir ba),
ar t ba oder listet nur die erste Instanz auf; um sie alle zu sehen, musst du nach a fragen
vollständige Auflistung --- in unserem Beispiel ar t ba.

x Extrahieren Mitglieder (genannt Mitglied) aus dem Archiv. Du kannst den ... benutzen v Modifikator mit diesem
Betrieb, um das zu fordern ar Listen Sie jeden Namen auf, während er ihn extrahiert.

Wenn Sie a . nicht angeben Mitglied, werden alle Dateien im Archiv extrahiert.

Dateien können nicht aus einem Thin-Archiv extrahiert werden.

--help
Zeigt die Liste der Befehlszeilenoptionen an, die von . unterstützt werden ar und geht dann aus.

--Version
Zeigt die Versionsinformationen von ar und geht dann aus.

Eine Reihe von Modifikatoren (mod) kann unmittelbar nach dem p keyletter, um Variationen anzugeben
zum Verhalten einer Operation:

a Neue Dateien hinzufügen nach ein bestehendes Mitglied des Archivs. Wenn Sie den Modifikator verwenden a, die
Name eines bestehenden Archivmitglieds muss als Relationen Argument, vor dem
Archiv Spezifikation.

b Neue Dateien hinzufügen Vor ein bestehendes Mitglied des Archivs. Wenn Sie den Modifikator verwenden b,
der Name eines bestehenden Archivmitglieds muss als Relationen Argument, vorher
das Archiv Spezifikation. (gleich wie i).

c Erstellen das Archiv. Das angegebene Archiv wird immer erstellt, wenn es nicht existiert, wenn
Sie fordern ein Update an. Es wird jedoch eine Warnung ausgegeben, es sei denn, Sie geben im Voraus an, dass Sie
erwarten Sie, es zu erstellen, indem Sie diesen Modifikator verwenden.

D Betrieb in deterministisch Modus. Verwenden Sie beim Hinzufügen von Dateien und dem Archivindex Null für
UIDs, GIDs, Zeitstempel und verwenden Sie konsistente Dateimodi für alle Dateien. Wenn diese Option
wird verwendet, wenn ar wird mit identischen Optionen und identischen Eingabedateien verwendet, mehrere Durchläufe
erstellt identische Ausgabedateien, unabhängig von den Eigentümern, Gruppen und Dateien der Eingabedateien
Modi oder Änderungszeiten.

If binutils wurde konfiguriert mit --enable-deterministic-archives, dann ist dieser Modus eingeschaltet
standardmäßig. Es kann mit dem deaktiviert werden U Modifikator, unten.

f Namen im Archiv abschneiden. GNU ar erlaubt normalerweise Dateinamen beliebiger Länge.
Dies führt dazu, dass Archive erstellt werden, die nicht mit dem nativen kompatibel sind ar
Programm auf einigen Systemen. Wenn dies ein Anliegen ist, f Modifikator kann verwendet werden, um zu kürzen
Dateinamen beim Ablegen in das Archiv.

i Neue Dateien einfügen Vor ein bestehendes Mitglied des Archivs. Wenn Sie den Modifikator verwenden i,
der Name eines bestehenden Archivmitglieds muss als Relationen Argument, vorher
das Archiv Spezifikation. (gleich wie b).

l Dieser Modifikator wird akzeptiert, aber nicht verwendet.

N verwendet die zählen Parameter. Dies wird verwendet, wenn mehrere Einträge im Archiv vorhanden sind
mit dem gleichen Namen. Instanz extrahieren oder löschen zählen des Vornamens aus dem
Archiv.

o Bewahren Sie die Original Daten der Mitglieder beim Extrahieren. Wenn Sie nicht angeben
Mit diesem Modifikator werden aus dem Archiv extrahierte Dateien mit der Uhrzeit des
Extraktion.

P Verwenden Sie den vollständigen Pfadnamen, wenn Sie Namen im Archiv abgleichen. GNU ar kann keine erstellen
Archiv mit vollem Pfadnamen (solche Archive sind keine POSIX-Beschwerde), aber andere
Archiversteller können. Diese Option führt dazu, dass GNU ar um Dateinamen mit a . abzugleichen
vollständiger Pfadname, der beim Extrahieren einer einzelnen Datei aus einem
Archiv, das von einem anderen Tool erstellt wurde.

s Schreiben Sie einen Objektdateiindex in das Archiv oder aktualisieren Sie einen bestehenden, auch wenn nein
andere Änderungen werden am Archiv vorgenommen. Sie können dieses Modifikator-Flag entweder mit jedem verwenden
Betrieb oder allein. Laufen ar s auf einem Archiv entspricht dem Ausführen ranlib on
es.

S Erstellen Sie keine Archivsymboltabelle. Dies kann den Aufbau einer großen Bibliothek beschleunigen
in mehreren Schritten. Das resultierende Archiv kann nicht mit dem Linker verwendet werden. Um zu
Erstellen Sie eine Symboltabelle, Sie müssen das weglassen S Modifikator bei der letzten Ausführung von ar, oder du
muss laufen ranlib auf dem Archiv.

T Machen Sie das angegebene Archiv a dünn Archiv. Wenn es bereits existiert und regelmäßig ist
Archiv, die vorhandenen Mitglieder müssen im selben Verzeichnis wie . vorhanden sein Archiv.

u Normalerweise ar r... fügt alle aufgelisteten Dateien in das Archiv ein. Wenn du gerne möchtest
einfügen einzige diejenigen der Dateien, die Sie auflisten, die neuer sind als die bestehenden Mitglieder der
gleichen Namen, verwenden Sie diesen Modifikator. Die u Modifikator ist nur für die Operation erlaubt r
(ersetzen). Insbesondere die Kombination qu ist nicht erlaubt, da die Überprüfung der
Zeitstempel würden jeden Geschwindigkeitsvorteil durch die Operation verlieren q.

U Do nicht arbeiten in deterministisch Modus. Dies ist die Umkehrung von D Modifikator, oben:
hinzugefügte Dateien und der Archivindex erhält ihre tatsächliche UID, GID, Zeitmarke und Datei
Moduswerte.

Dies ist die Standardeinstellung, es sei denn binutils wurde konfiguriert mit
--enable-deterministic-archives.

v Dieser Modifikator fordert die ausführlich Variante einer Operation. Anzeige vieler Operationen
zusätzliche Informationen, wie verarbeitete Dateinamen, wenn der Modifikator v wird angehängt.

V Dieser Modifikator zeigt die Versionsnummer von ar.

ar ignoriert eine Anfangsoption buchstabiert -X32_64, für die Kompatibilität mit AIX. Das Verhalten
erzeugt von dieser Option ist die Standardeinstellung für GNU ar. ar unterstützt keine der anderen
-X Optionen; insbesondere unterstützt es nicht -X32 das ist die Standardeinstellung für AIX ar.

Der optionale Befehlszeilenschalter - Plug-in Name Ursachen ar um das Plugin namens . zu laden Name
die Unterstützung für weitere Dateiformate hinzufügt. Diese Option ist nur verfügbar, wenn die Toolchain
wurde mit aktivierter Plugin-Unterstützung erstellt.

Der optionale Befehlszeilenschalter --Ziel bfdname gibt an, dass die Archivmitglieder
in einem Objektcodeformat, das sich vom Standardformat Ihres Systems unterscheidet. Sehen

@Datei
Lesen Sie die Befehlszeilenoptionen von Datei. Die gelesenen Optionen werden anstelle der eingefügt
Original @Datei Möglichkeit. Wenn Datei nicht existiert oder nicht gelesen werden kann, dann ist die Option
wörtlich behandelt und nicht entfernt.

Optionen in Datei werden durch Leerzeichen getrennt. Ein Leerzeichen kann enthalten sein
in einer Option, indem Sie die gesamte Option in einfache oder doppelte Anführungszeichen setzen. Irgendein
Zeichen (einschließlich eines umgekehrten Schrägstrichs) können eingefügt werden, indem dem Zeichen vorangestellt wird
mit Backslash enthalten. Die Datei kann selbst zusätzliches @ enthaltenDatei Optionen; irgendein
solche Optionen werden rekursiv verarbeitet.

Verwenden Sie aarch64-linux-gnu-ar online mit den onworks.net-Diensten


Ad


Ad

Neueste Linux- und Windows-Online-Programme