EnglischFranzösischSpanisch

Server ausführen | Ubuntu > | Fedora > |


OnWorks-Favicon

hcopy - Online in der Cloud

Führen Sie hcopy im kostenlosen OnWorks-Hosting-Anbieter über Ubuntu Online, Fedora Online, Windows-Online-Emulator oder MAC OS-Online-Emulator aus

Dies ist der Befehl hcopy, der im kostenlosen OnWorks-Hosting-Provider über eine unserer zahlreichen kostenlosen Online-Workstations wie Ubuntu Online, Fedora Online, Windows-Online-Emulator oder MAC OS-Online-Emulator ausgeführt werden kann

PROGRAMM:

NAME


hcopy - Dateien von oder auf ein HFS-Volume kopieren

ZUSAMMENFASSUNG


hkopieren [-m|-b|-t|-r|-a] Quellpfad [...] Zielpfad

BESCHREIBUNG


hkopie überträgt Dateien von einem HFS-Volume nach UNIX oder umgekehrt. Die benannten Quelldateien sind
in das benannte Zielziel kopiert, das ein Verzeichnis sein muss, wenn mehrere Dateien gespeichert werden sollen
kopiert werden.

Kopien werden mit einem Übersetzungsmodus erstellt, der einer der folgenden sein muss:

-m MacBinary II: Ein beliebtes Format für die Übertragung von Binärdateien. Beide Gabeln der
Macintosh-Dateien bleiben erhalten. Dies ist der empfohlene Modus für die Übertragung
beliebige Macintosh-Dateien.

-b BinHex: Ein alternatives Format für die ASCII-Dateiübertragung. Beide Gabeln des Macintosh
Datei bleiben erhalten.

-t Text: Führt eine Zeilenende-Übersetzung durch. Nur der Datenzweig der Macintosh-Datei ist
kopiert.

-r Roh Daten und Zahlen: Führt keine Übersetzung aus. Nur der Datenzweig der Macintosh-Datei ist
kopiert.

-a Automatik: Für jede Datei wird automatisch ein Modus basierend auf einer Reihe von
vordefinierte Heuristiken.

Wenn kein Modus angegeben ist, wird -a angenommen.

Wenn ein UNIX-Quellpfadname als einzelner Bindestrich (-) angegeben ist, hkopie wird vom Standard kopiert
Eingabe in das HFS-Ziel. Ebenso ein einzelner Bindestrich, der als UNIX-Zielpfadname verwendet wird
wird verursachen hkopie um die HFS-Quelle auf die Standardausgabe zu kopieren.

ANMERKUNG


Die Dateinamen der kopierten Dateien können während der Übersetzung geändert werden. Zum Beispiel ein
Die entsprechende Dateierweiterung kann hinzugefügt oder entfernt werden, und bestimmte andere Zeichen können auch
transliteriert werden.

Das Zielziel darf nicht mehrdeutig sein; das heißt, es muss offensichtlich sein, ob die
target befindet sich auf dem UNIX-Dateisystem oder auf einem HFS-Volume. HFS-Targets müssen in der Regel enthalten
mindestens ein Doppelpunkt (:), normalerweise als Anfang eines relativen Pfadnamens oder allein zu
repräsentieren das aktuelle Arbeitsverzeichnis. Um ein UNIX-Ziel eindeutig zu machen, verwenden Sie entweder ein
absoluter Pfadname oder vor einem relativen Pfadnamen ein Punkt und ein Schrägstrich (./).

Verwenden Sie hcopy online mit den onworks.net-Diensten


Ad


Ad