EnglischFranzösischSpanisch

Server ausführen | Ubuntu > | Fedora > |


OnWorks-Favicon

infocmp - Online in der Cloud

Führen Sie infocmp im kostenlosen OnWorks-Hosting-Provider über Ubuntu Online, Fedora Online, Windows-Online-Emulator oder MAC OS-Online-Emulator aus

Dies ist der Befehl infocmp, der im kostenlosen OnWorks-Hosting-Provider über eine unserer zahlreichen kostenlosen Online-Workstations wie Ubuntu Online, Fedora Online, Windows-Online-Emulator oder MAC OS-Online-Emulator ausgeführt werden kann

PROGRAMM:

NAME


infocmp - vergleichen oder ausdrucken Termininfo Beschreibungen

ZUSAMMENFASSUNG


infocmp [-1CDEFGIKLTUVcdegilnpqrtux]
[-v n] [-s d| i| l| c] [-Q n] [-R Teilmenge]
[-w Breite] [-A Verzeichnis] [-B Verzeichnis]
[Begriffsname...]

BESCHREIBUNG


infocmp kann verwendet werden, um eine Binärdatei zu vergleichen Termininfo Eintrag mit anderen Termininfo-Einträgen,
umschreiben a Termininfo Beschreibung, um die Vorteile zu nutzen verwenden= Termininfo-Feld oder ausdrucken
a Termininfo Beschreibung aus der Binärdatei (Begriff) in verschiedenen Formaten. Auf alle Fälle,
die booleschen Felder werden zuerst gedruckt, gefolgt von den numerischen Feldern, gefolgt vom
String-Felder.

Default Optionen
Wenn keine Optionen angegeben sind und null oder eins Begriffsnamen angegeben sind, die -I Option wird sein
vermutet. Wenn mehr als einer Begriffsname angegeben ist, die -d Option angenommen wird.

Vergleich Optionen [-D] [-C] [-n]
infocmp vergleicht die Termininfo Beschreibung des ersten Terminals Begriffsname mit jedem der
Beschreibungen der Einträge für die anderen Terminals Begriffsnamen. Wenn eine Fähigkeit ist
nur für eines der Terminals definiert ist, hängt der zurückgegebene Wert vom Typ des
Fähigkeit: F für boolesche Variablen, -1 für ganzzahlige Variablen und NULL für Saite
Variablen.

Das -d -Option erzeugt eine Liste jeder Fähigkeit, die sich zwischen zwei Einträgen unterscheidet.
Diese Option ist nützlich, um den Unterschied zwischen zwei Einträgen anzuzeigen, die von verschiedenen erstellt wurden
Personen, für gleiche oder ähnliche Endgeräte.

Das -c Option erzeugt eine Liste jeder Fähigkeit, die zwei oder mehr gemeinsam haben
Einträge. Nicht festgelegte Funktionen werden ignoriert. Diese Option kann als schnelles
prüfen Sie, ob die -u Option lohnt sich.

Das -n Option erzeugt eine Liste jeder Fähigkeit, die in keinem der angegebenen Einträge enthalten ist. Wenn
nicht Begriffsnamen gegeben sind, ist die Umgebungsvariable TERM wird für beide verwendet
Begriffsnamen. Dies kann als schnelle Überprüfung verwendet werden, um zu sehen, ob etwas ausgelassen wurde
Beschreibung.

Quelle Auflistung Optionen [-ICH] [-L] [-C] [-R]
Das -I, -Lund -C options erzeugt eine Quellenliste für jedes benannte Terminal.

-I verwenden Sie die Termininfo Namen
-L Verwenden Sie den langen C-Variablennamen, der in aufgeführt istBegriff.h>
-C verwenden Sie die termcap Namen
-r bei der Verwendung von -C, setzen Sie alle Fähigkeiten in termcap Formular
-K ändert die -C Option, die die BSD-Kompatibilität verbessert.

Wenn nein Begriffsnamen gegeben sind, ist die Umgebungsvariable TERM wird für das Terminal verwendet
Namen.

Die Quelle produziert von der -C Option kann direkt als a . verwendet werden termcap Eintrag, aber nicht alle
parametrisierte Strings können in die geändert werden termcap Format. infocmp werde versuchen,
Konvertieren Sie die meisten parametrisierten Informationen, und alles, was nicht konvertiert wird, wird einfach angezeigt
in der Ausgabe markiert und auskommentiert. Diese sollten von Hand bearbeitet werden.

Für beste Ergebnisse bei der Konvertierung in termcap Format, Sie sollten beide verwenden -C und -r.
Normalerweise ist eine Termcap-Beschreibung auf 1023 Byte beschränkt. infocmp schneidet weniger weg
wichtige Teile, damit es passt. Wenn Sie zu einem der (seltenen) Termcaps konvertieren
Implementierungen, die eine unbegrenzte Größe von Termcap akzeptieren, möchten Sie möglicherweise die -T
Möglichkeit. Häufiger müssen Sie jedoch bei der Implementierung von termcap helfen und Überschüsse kürzen
Leerzeichen (verwenden Sie die -0 Möglichkeit dafür).

Alle Padding-Informationen für Strings werden zusammengetragen und an den Anfang gestellt
der Zeichenfolge, wo termcap erwartet es. Obligatorisches Auffüllen (Auffüllen von Informationen mit a
nachgestelltes '/') wird optional.

Alle termcap Variablen nicht mehr unterstützt von Termininfo, die aber aus anderen ableitbar sind
Termininfo Variablen, ausgegeben werden. Nicht alle Termininfo Fähigkeiten werden übersetzt;
nur die Variablen, die Teil von . waren termcap wird normalerweise ausgegeben. Angabe der
-r Option hebt diese Einschränkung auf, sodass alle Funktionen in ausgegeben werden können
termcap Form. Normalerweise würden Sie beide verwenden -C und -r Optionen. Das tatsächlich verwendete Format
enthält einige Verbesserungen für Escape-Zeichen aus dem Termininfo-Format. Für ein
strengere BSD-kompatible Übersetzung, verwenden Sie die -K Option statt -C.

Beachten Sie, dass, da das Auffüllen bis zum Anfang der Funktion erfasst wird, nicht alle
Fähigkeiten ausgegeben werden. Obligatorisches Auffüllen wird nicht unterstützt. Weil termcap Saiten sind
nicht so flexibel, es ist nicht immer möglich, a umzuwandeln Termininfo String-Fähigkeit in an
äquivalent termcap Format. Eine nachträgliche Umwandlung der termcap Datei zurück in Termininfo
Format wird nicht unbedingt das Original reproduzieren Termininfo Quelle.

Einige gemeinsame Termininfo Parameterfolgen, ihre termcap Äquivalente und einige Terminals
Typen, die üblicherweise solche Sequenzen aufweisen, sind:

Termininfo termcap Repräsentative Terminals
────────────────────────────────────────────────── ─────────────
%p1%c %. adm
%p1%d %d PS, ANSI-Standard, vt100
%p1%'x'%+%c %+x Konzept
%i %iq ANSI-Standard, vt100
%p1%?%'x'%>%t%p1%'y'%+%; %>xy Konzept
%p2 wird vorher gedruckt %p1 %r hp

Verwenden= Option [-u]
Das -u Option erzeugt a Termininfo Quellbeschreibung des ersten Terminals Begriffsname welche
ist relativ zur Summe der Beschreibungen der Einträge für die anderen Terminals
Begriffsnamen. Dies geschieht durch die Analyse der Unterschiede zwischen den ersten Begriffsname und dem
andere Begriffsnamen und Erstellen einer Beschreibung mit verwenden= Felder für die anderen Terminals. In
Auf diese Weise ist es möglich, generische Termininfo-Einträge in die
Bezeichnung. Oder wenn zwei ähnliche Terminals vorhanden sind, aber zu unterschiedlichen Zeiten oder von
verschiedene Personen, so dass jede Beschreibung eine vollständige Beschreibung ist, mit infocmp wird zeigen
was getan werden kann, um eine Beschreibung relativ zur anderen zu ändern.

Eine Funktion wird mit einem At-Zeichen (@) gedruckt, wenn sie im ersten nicht mehr vorhanden ist
Begriffsname, aber einer der anderen Begriffsname Einträge enthält einen Wert dafür. Eine Fähigkeit
value wird gedruckt, wenn der Wert im ersten Begriffsname ist in keinem der anderen zu finden
Begriffsname Einträge, oder wenn der erste der anderen Begriffsname Einträge mit dieser Funktion
gibt einen anderen Wert für die Fähigkeit an als der im ersten Begriffsname.

Die Ordnung des Anderen Begriffsname Einträge ist von Bedeutung. Da der terminfo-Compiler Tick
führt einen Scan von links nach rechts der Fähigkeiten durch und gibt zwei an verwenden= Einträge, die enthalten
unterschiedliche Einträge für die gleichen Fähigkeiten führen zu unterschiedlichen Ergebnissen je nach
die Reihenfolge der Einträge. infocmp weist auf solche Inkonsistenzen hin
zwischen den anderen Begriffsname Einträge, wie sie gefunden werden.

Alternativ können Sie eine Fähigkeit angeben nach a verwenden= Eintrag, der diese Fähigkeit enthält
führt dazu, dass die zweite Spezifikation ignoriert wird. Verwenden von infocmp neu erstellen
Beschreibung kann eine nützliche Überprüfung sein, um sicherzustellen, dass alles richtig angegeben wurde in
die ursprüngliche Quellenbeschreibung.

Ein weiterer Fehler, der keine falsch kompilierten Dateien verursacht, aber die
Kompilierungszeit, gibt extra an verwenden= Felder, die überflüssig sind. infocmp wird markieren
andere Begriffsname verwenden= Felder, die nicht benötigt wurden.

Gedanken Datenbanken [-EIN Verzeichnis] [-B Verzeichnis]
Wie andere Flüche Dienstprogramme sucht infocmp nach den Terminalbeschreibungen in mehreren
setzt. Du kannst den ... benutzen TERMINFO und TERMINFO_DIRS Umgebungsvariablen zum Überschreiben der
kompilierte Standardliste der zu durchsuchenden Orte (siehe Flüche(3X) für Details).

Sie können auch die Optionen verwenden -A und -B um die Liste der zu durchsuchenden Orte zu überschreiben, wenn
Terminalbeschreibungen vergleichen:

· Das -A Option legt den Speicherort für das erste fest Begriffsname

· Das -B Option legt den Speicherort für die anderen fest Begriffsnamen.

Mit diesen Optionen ist es möglich, Beschreibungen für ein Terminal mit denselben zu vergleichen
Name befindet sich in zwei verschiedenen Datenbanken. Sie können diese Funktion beispielsweise verwenden für
Vergleichen von Beschreibungen für dasselbe Terminal, die von verschiedenen Personen erstellt wurden.

Andere Optionen
-0 bewirkt, dass die Felder in einer Zeile ohne Umbruch gedruckt werden.

-1 bewirkt, dass die Felder zeilenweise ausgedruckt werden. Andernfalls werden die Felder
mehrere zu einer Zeile mit einer maximalen Breite von 60 Zeichen gedruckt.

-a erzählt infocmp auskommentierte Funktionen beizubehalten, anstatt sie zu verwerfen.
Fähigkeiten werden kommentiert, indem ihnen ein Punkt vorangestellt wird.

-D erzählt infocmp , um die ihm bekannten Datenbankspeicherorte zu drucken und zu beenden.

-E Geben Sie die Fähigkeiten des angegebenen Terminals als Tabellen aus, die im C-Initialisierer benötigt werden
für eine TERMTYPE-Struktur (die Terminal-Fähigkeitsstruktur im ). Dies
Option ist nützlich, um Versionen der Curses-Bibliothek vorzubereiten, die für ein bestimmtes fest verdrahtet sind
Terminaltyp. Die Tabellen sind alle statisch deklariert und werden gemäß der
Typ und den Namen des entsprechenden Terminaleintrags.

Vor ncurses 5.0 war die Aufteilung zwischen den -e und -E Optionen wurden nicht benötigt; aber
Unterstützung für erweiterte Namen erforderlich, um die Arrays der Terminalfunktionen zu erstellen
getrennt von der TERMTYPE-Struktur.

-e Geben Sie die Fähigkeiten des angegebenen Terminals als C-Initialisierer für einen TERMTYPE . aus
Struktur (die Terminalfähigkeitsstruktur im ). Diese Option ist nützlich
zum Vorbereiten von Versionen der Curses-Bibliothek, die für einen bestimmten Terminaltyp fest verdrahtet sind.

-F Termininfo-Dateien vergleichen. Dies setzt voraus, dass die beiden folgenden Argumente Dateinamen sind.
Die Dateien werden nach paarweisen Übereinstimmungen zwischen Einträgen durchsucht, mit zwei Einträgen
als übereinstimmend angesehen, wenn einer ihrer Namen dies tut. Der Bericht wird auf der Standardausgabe gedruckt
listet Einträge ohne Übereinstimmungen in der anderen Datei und Einträge mit mehr als einer auf
Spiel. Bei Einträgen mit genau einer Übereinstimmung enthält es einen Differenzbericht.
Normalerweise werden Verwendungsverweise nicht aufgelöst, um den Umfang des Berichts zu reduzieren
auf der Suche nach Unterschieden, aber die Auflösung kann erzwungen werden, indem auch angegeben wird -r.

-f Zeigen Sie komplexe Termininfo-Strings an, die if/then/else/endif-Ausdrücke enthalten
zur besseren Lesbarkeit eingerückt.

-G Zeigen Sie Konstantenliterale in Dezimalform anstelle ihrer Zeichenäquivalente an.

-g Zeigen Sie konstante Zeichenliterale in Anführungszeichen statt als Dezimalzahlen an
Äquivalente.

-i Analysieren Sie die Initialisierung (is1, is2, is3) und zurücksetzen (rs1, rs2, rs3), Saiten in der
Eingabe, sowie die zum Starten/Stoppen des Cursorpositionierungsmodus (smcup,
rmcup) sowie den Keymap-Modus starten/stoppen (smkx, rmkx).

Für jeden String versucht der Code, ihn in Aktionen in Bezug auf den anderen zu analysieren
Funktionen im Eintrag, bestimmte X3.64/ISO 6429/ECMA-48-Funktionen und bestimmte
Private Modi der DEC VT-Serie (der Satz der anerkannten Spezialsequenzen wurde
der Vollständigkeit halber über die bestehende terminfo-Datenbank gewählt). Jede Berichtszeile
besteht aus dem Namen der Fähigkeit, gefolgt von einem Doppelpunkt und einem Leerzeichen, gefolgt von a
druckbare Erweiterung des Capability-Strings mit passenden Abschnitten erkannt
Aktionen in {}-geklammerte Beschreibungen übersetzt.

Hier ist eine Liste der erkannten DEC/ANSI-Spezialsequenzen:

Aktion Bedeutung
─────────────────────────────────────────
RIS vollständig zurücksetzen
SC-Cursor speichern
RC-Wiederherstellungscursor
LL nach Hause
RSR-Reset-Scroll-Bereich
─────────────────────────────────────────
DECSTR-Softreset (VT320)
S7C1T 7-Bit-Steuerungen (VT220)
─────────────────────────────────────────
ISO DEC G0 aktiviert DEC-Grafiken für G0
ISO UK G0 aktiviert UK-Zeichen für G0
ISO US G0 aktiviert US-Zeichen für G0
ISO DEC G1 aktiviert DEC-Grafiken für G1
ISO UK G1 aktiviert UK-Zeichen für G1
ISO US G1 aktiviert US-Zeichen für G1
─────────────────────────────────────────
Tastaturmodus der DECPAM-Anwendung
DECPNM normaler Tastaturmodus
DECANSI in den ANSI-Modus wechseln
─────────────────────────────────────────
ECMA[+-]AM-Tastatur-Aktionsmodus
ECMA[+-]IRM Insert Ersetzen Modus
ECMA[+-]SRM Sende-Empfangs-Modus
ECMA[+-]LNM Zeilenvorschubmodus
─────────────────────────────────────────
DEC[+-]CKM-Anwendungs-Cursortasten
DEC[+-]ANM VT52-Modus einstellen
DEC[+-]COLM 132-Spalten-Modus
DEC[+-]SCLM sanftes Scrollen
DEC[+-]SCNM Reverse-Video-Modus
DEC[+-]OM Ursprungsmodus
DEC[+-]AWM Wraparound-Modus
DEC[+-]ARM Auto-Repeat-Modus

Es erkennt auch eine SGR-Aktion entsprechend ANSI/ISO 6429/ECMA Set Graphics
Wiedergabe mit den Werten NORMAL, BOLD, UNDERLINE, BLINK und REVERSE. Alle außer
NORMAL kann mit `+' (einschalten) oder `-' (ausschalten) vorangestellt werden.

Ein SGR0 bezeichnet eine leere Hervorhebungssequenz (entspricht {SGR:NORMAL}).

-l Ausgabeformat auf Termininfo setzen.

-p Ignorieren Sie die Auffüllungsspezifikationen beim Vergleichen von Zeichenfolgen.

-Q n Anstatt die Quelle im Termininfo-Format (Text) anzuzeigen, drucken Sie das kompilierte (binäre) Format
in hexadezimaler oder base64-Form, je nach Wert der Option:

1 hexadezimal

2 Basis64

3 hexadezimal und base64

-q Dadurch wird die Ausgabe etwas kürzer:

· Kürzen Sie die Vergleichsliste, indem Sie Zwischenüberschriften weglassen und "-" für verwenden
fehlende Fähigkeiten, "@" für abgebrochen statt "NULL".

· Lassen Sie den Kommentar "Rekonstruiert aus" für Quellenauflistungen weg.

-RTeilmenge
Beschränken Sie die Ausgabe auf eine bestimmte Teilmenge. Diese Option ist für die Verwendung mit archaischen Versionen von
terminfo wie die auf SVr1, Ultrix oder HP/UX, die nicht den vollständigen Satz von
SVR4/XSI Curses terminfo; und Varianten wie AIX mit eigenen Erweiterungen
nicht kompatibel mit SVr4/XSI.

Verfügbare terminfo-Untergruppen sind "SVr1", "Ultrix", "HP" und "AIX"; sehen Termininfo(5) für
Einzelheiten. Sie können auch die Untermenge "BSD" auswählen, die nur Fähigkeiten mit auswählt
termcap-Äquivalente, die von 4.4BSD erkannt werden.

-s [d|i|l|c]
Das -s Option sortiert die Felder innerhalb jedes Typs nach dem folgenden Argument:

d belassen Sie die Felder in der Reihenfolge, in der sie im Termininfo Datenbank.

i sortiere nach Termininfo Namen.

l nach dem langen C-Variablennamen sortieren.

c sortieren nach termcap Namen.

Wenn die -s Option nicht angegeben, werden die ausgedruckten Felder alphabetisch sortiert
von dem Termininfo Name innerhalb jedes Typs, außer im Fall der -C oder im -L
Optionen, die dazu führen, dass die Sortierung durch die termcap Name oder das lange C
Variablenname bzw.

-T beseitigt Größenbeschränkungen für den generierten Text. Dies ist hauptsächlich nützlich für
Tests und Analysen, da die zusammengestellten Beschreibungen begrenzt sind (z. B. 1023 für
termcap, 4096 für Termininfo).

-t erzählt Tick auskommentierte Funktionen zu verwerfen. Normalerweise beim Übersetzen aus
terminfo zu termcap werden nicht übersetzbare Funktionen auskommentiert.

-U erzählt infocmp um die Daten nach dem Parsen der Quelldatei nicht nachzuverarbeiten. Dies
Funktion hilft beim Vergleichen des tatsächlichen Inhalts von zwei Quelldateien, da es
schließt die Schlussfolgerungen aus, die infocmp macht, fehlende Daten zu ergänzen.

-V meldet die Version von ncurses, die in diesem Programm verwendet wurde, und beendet sich.

-v n druckt Ablaufverfolgungsinformationen zu Standardfehlern aus, während das Programm ausgeführt wird. Höhere Werte
von n induzieren eine größere Ausführlichkeit.

-w Breite
ändert die Ausgabe zu Breite Zeichen.

-x Druckinformationen für benutzerdefinierte Funktionen. Dies sind Erweiterungen der
Termininfo-Repertoire, das mit dem geladen werden kann -x Option Tick.

Verwenden Sie infocmp online mit den onworks.net-Diensten


Ad


Ad