EnglischFranzösischSpanisch

Server ausführen | Ubuntu > | Fedora > |


OnWorks-Favicon

webfsd - Online in der Cloud

Führen Sie webfsd im kostenlosen OnWorks-Hosting-Provider über Ubuntu Online, Fedora Online, Windows-Online-Emulator oder MAC OS-Online-Emulator aus

Dies ist der Befehl webfsd, der im kostenlosen OnWorks-Hosting-Provider über eine unserer zahlreichen kostenlosen Online-Workstations wie Ubuntu Online, Fedora Online, Windows-Online-Emulator oder MAC OS-Online-Emulator ausgeführt werden kann

PROGRAMM:

NAME


webfsd - ein leichter http-Server

ZUSAMMENFASSUNG


webfsd [ Optionen ]

BESCHREIBUNG


Dies ist ein einfacher http-Server für rein statische Inhalte. Sie können es verwenden, um die
Inhalte eines FTP-Servers beispielsweise über http. Es ist auch schön, einige Dateien zu exportieren, die
Schneller Weg, indem Sie in wenigen Sekunden einen http-Server starten, ohne eine Konfigurationsdatei zu bearbeiten
zuerst.

OPTIONAL


-h Kurz ausdrucken help-Text und die Standardwerte für alle Optionen. Wenn als letztes verwendet
Option wird der Ausdruck die Befehlszeilenauswahl widerspiegeln.

-4 IPv verwenden4 nur.

-6 IPv verwenden6 nur.

-d Ermöglichen deug-Ausgabe.

-s Schreiben Sie eine Start-/Stopp-Meldung und schwerwiegende Fehler an die syslog. Geben Sie diese Option an
zweimal, um ein ausführliches Protokoll zu erhalten (zusätzliche Protokollereignisse wie unterbrochene Verbindungen).

-t trocken Stellen Sie das Netzwerk ein timeout auf >sec< Sekunden.

-c n Legen Sie die Anzahl der zulässigen Parallelen fest cVerbindungen zu >n<. Dies ist ein Limit pro Thread.

-a n Konfigurieren Sie die Größe des Verzeichniscaches. Webfs hat einen Cache für Verzeichnis
Auflistungen. Das Verzeichnis wird erneut gelesen, wenn die zwischengespeicherte Kopie länger als eine Stunde ist
alt oder wenn sich die mtime des Verzeichnisses geändert hat. Die mtime wird aktualisiert, wenn a
Datei erstellt oder gelöscht wird. Es wird nicht aktualisiert werden, wenn eine Datei nur geändert wird, also
Möglicherweise erhalten Sie veraltete Zeitstempel und Dateigrößen.

-j Erstellen Sie keine Verzeichnisliste, wenn die Indexdatei nicht gefunden wird.

-y n Legen Sie die Anzahl der zu erzeugenden Threads fest (wenn mit Thread-Unterstützung kompiliert).

-p port
Hör zu port >port< für eingehende Verbindungen.

-r dir Dokument einstellen root nach >dir<.

-R dir Setzen Sie Dokumentstamm auf >dir< und chroot auf >dir<, bevor Sie mit der Bereitstellung von Dateien beginnen. Notiz
dass sich dies auch auf den Pfad für die Zugriffsprotokolldatei und pidfile auswirkt.

-f Datei
>Datei< als Index verwenden file für Verzeichnisse. Wenn ein Client nach einem Verzeichnis fragt,
bekommt >file< als Antwort, wenn eine solche Datei im Verzeichnis existiert und ein Verzeichnis
Auflistung anders. index.html ist ein häufig verwendeter Dateiname.

-n hostname
Stellen Sie den Host einname, die der Server verwenden soll (erforderlich für Weiterleitungen).

-i ip Zu binden IP-Adresse >ip<.

-l Log Log alle Anfragen an die Logdatei >log< (gängiges Logformat). "-" als Dateinamen verwenden
lässt webfsd das Zugriffsprotokoll auf stdout drucken, was nur zusammen mit dem nützlich ist
-F-Schalter (siehe unten).

-L Log Wie oben, aber zusätzlich jede Zeile spülen. Nützlich, wenn Sie das überwachen möchten
Logdatei mit Schwanz -f.

-m Datei
Lese mime-Typen aus >Datei<. Standard ist /etc/mime.types. Die Mime-Typen werden gelesen
bevor chroot() aufgerufen wird (wenn mit -R gestartet).

-k Datei
Verwenden Sie >Datei< als PID-Datei.

-u Benutzer
Kleidungsset uid auf >user< (nach dem Binden an den TCP-Port). Diese Option ist für root erlaubt
nur.

-g Gruppe
Kleidungsset gid zu >group< (nach dem Binden an den TCP-Port). Diese Option ist erlaubt für
nur Wurzel.

-F Nicht als Dämon ausführen. Webfsd wird nicht in den Hintergrund gegabelt, nicht von
Terminal und melden Sie Fehler an stderr.

-b Benutzerpass
Legen Sie Benutzer+Passwort für die exportierten Dateien fest. Nur ein einziger Benutzername/Passwort
Kombination für alle Dateien wird unterstützt.

-e trocken Expire Dokumente nach >sec< Sekunden. Sie können das verwenden, um sicherzustellen, dass die Kunden
Erhalten Sie neue Daten, wenn der Inhalt Ihres Dokumentenstamms regelmäßig aktualisiert wird
Intervalle. Webfsd sendet einen Expires:-Header, der auf die zuletzt geänderte Zeit plus >sec . eingestellt ist
Sekunden, sodass Sie das Aktualisierungsintervall einfach für >sec< verwenden können.

-v Ermöglichen vvirtuelle Gastgeber. Dies hat zur Folge, dass webfsd Verzeichnisse mit den
Hostnamen (Kleinbuchstaben) unter Document Root. Wenn so gestartet: "webfsd -v -r
/home/web", sucht es auf Nachfrage nach der Datei /home/web/ftp.foobar.org/path/file
für http://ftp.FOObar.org:8000/Pfad/Datei.

-x Weg
Verwenden Sie >path< als CGI-Verzeichnis. >Pfad< wird relativ zum Dokumentenstamm interpretiert.
Beachten Sie, dass die CGI-Unterstützung auf GET-Anforderungen beschränkt ist. Das erste Zeichen im Pfad
String muss ein Schrägstrich sein!

-~ servdir
Ermöglichen Sie den Zugriff auf benutzerspezifische Unterverzeichnisse, die sich einheitlich unterhalb von >Unterverzeichnis< befinden. EIN
Anfrage für "/~Benutzer/Pfad/Datei", wird umgeschrieben"$HOME/servdir/Pfad/Datei", und ist dann
auf Existenz überprüft. Hier wird das Home-Verzeichnis des Benutzers aus dem System abgerufen
in der üblichen Weise von $ HOME in der Umwelt. Bemerken Sie gut, dass Benutzer
spezifische Anfragen werden komplett deaktiviert, sollte dieser Schalter fehlen. Schon seit
Benutzerverzeichnisse befinden sich höchstwahrscheinlich außerhalb des Stammverzeichnisses des Servers,
Bei dieser Option ist Vorsicht geboten.

-S Ssicheren Webserver-Modus. Achtung: Dieser Modus ist ausschließlich für https gedacht.

-C Weg
Als SSL zu verwendende Datei cZertifikat. Diese Datei muss im verketteten PEM-Format vorliegen und kann
Serverzertifikat sowie RSA-Schlüssel enthalten, letzterer kann aber genauso gut ein
separate Entität, siehe -K.

-K Weg
Datei, die den privaten Schlüssel enthält, wenn der Schlüssel nicht mit dem Zertifikat gebündelt ist.

-A Weg
Optionale Datei mit CA-Zertifikat und Zertifikatskette.

-V Wenden Sie ein Überprüfungsverfahren auf das Clientzertifikat und die Kette an. Diese müssen, wenn
diese Option gewählt wird, kann von einem beliebigen Kunden bereitgestellt werden. Jedes Kettenmitglied muss bestehen
Verifizierung und muss wiederum das nächste Kettenglied verifizieren. Die Gültigkeitsdauer für
das Client-Zertifikat wird geprüft.

-Q Chiffren
Geben Sie akzeptable Verschlüsselungsprioritäten für Handshake, Datenaustausch usw. an
Standardwert ist NORMAL.

Webfsd kann suid root installiert werden (obwohl die Standardinstallation nicht suid root ist). Dies
ermöglicht es Benutzern, webfsd chroot()ed zu starten und an Ports unter 1024 zu binden. Webfsd wird fallengelassen
Root-Rechte, bevor es mit der Bereitstellung von Dateien beginnt.

Die Zugriffskontrolle beruht einfach auf Unix-Dateiberechtigungen. Webfsd stellt jede normale Datei bereit
und stellen Sie Einträge für jedes Verzeichnis bereit, zu dem es in der Lage ist offen(2).

Verwenden Sie webfsd online mit den onworks.net-Diensten


Ad


Ad